Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Unpassend gekleidet: Kollegen nicht darauf ansprechen

Flein (dpa/tmn) Nicht immer gibt es in einer Firma einen klaren Dresscode. Kleidet sich jemand deutlich anders als der Rest der Belegschaft, fällt das allerdings auf. Ihn darauf aufmerksam zu machen, kann schnell zu Problemen führen.

Unpassend gekleidet: Kollegen nicht darauf ansprechen

Wer mit Jeans und T-Shirt ins Büro kommt, während alle anderen Business-Kleidung tragen, zieht die Blicke auf sich. Kollegen sollten ihn nur sehr vorsichtig darauf ansprechen. Foto: Mascha Brichta

Hat man das Gefühl, ein Kollege kleidet sich unpassend, ist Ansprechen nicht zwangsläufig ratsam. «Was ich als nicht angemessen empfinde, empfindet der Kollege womöglich als genau richtig», beschreibt Carolin Lüdemann, Karrierecoach aus Flein bei Heilbronn.

Verliere ich abfällige Worte über das Outfit meines Kollegen, könne sich die Frage stellen, warum ich es mir anmaße, ihn zu berichtigen. Die einzig mögliche Variante sieht Lüdemann darin, das Gefühl in einer vorsichtigen «Ich-Botschaft» zu verpacken. Das kann so aussehen: «Du machst einen tollen Job und bringst dich in unser Team super ein. Mir fällt nur auf, dass du dich im Vergleich zu uns anderen deutlich legerer kleidest, und ich denke manchmal, dass du damit dein Licht ein bisschen unter den Scheffel stellst.»

In «Du-Botschaften» zu kommunizieren - à la «Du kleidest dich zu leger» - davon rät Lüdemann ab. «Das weckt Widerstände und eine Verteidigungshaltung, die nicht hilfreich wäre.» Auch den Chef ins Boot zu holen, wäre ungeschickt. «Entweder er sieht die Notwendigkeit von alleine und handelt beziehungsweise spricht das Ganze an - oder nicht.»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Lehrer sollten Whatsapp und Co. nicht für Klassenchat nutzen

München (dpa/tmn) Ein Klassenchat kann für die Kommunikation zwischen Lehrern, Schülern und Eltern einige Vorteile bringen. Doch die Frage des Datenschutzes bleibt dabei oft ungeklärt. Lehrpersonal sollte daher auf eine dienstliche Nutzung verzichten.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie Hochschulen mit Studenten kommunizieren

Magdeburg (dpa) Was man für ein Studium braucht und wie man an einen Platz kommt, ist manchmal schwer zu verstehen. Um den Studenten ihre Hemmungen zu nehmen, nutzen Studienberater nun auch andere Kommunikationswege.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Kinder von Akademikern kellnern im Studium seltener

Berlin (dpa/tmn) Das Studium ist eine finanziell harte Zeit. Deswegen müssen viele junge Leute nebenbei arbeiten. Zu den beliebtesten Tätigkeiten gehört eigentlich das Kellnern. Nur bei Kindern von Akademikern sieht es etwas anders aus.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Bei Sport trotz Krankschreibung droht Rauswurf

Cottbus (dpa/tmn) Wer mit einer Fußverletzung krankgeschrieben, sollte nicht an einem Hindernislauf teilnehmen. Ein Polizist auf Probe tat es trotzdem und erhielt prompt die Kündigung. Dagegen zog er vor Gericht.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Als Gründer in sozialen Netzen langsam starten

Hamburg (dpa/tmn) Soziale Netzwerke sind heute ein wichtiger Teil der Öffentlichkeitsarbeit von Selbstständigen. Wichtig ist es dabei, eine Strategie zu entwickeln und nicht überall gleichzeitig zu starten.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Bonus für Betriebstreue darf Arbeitnehmer nicht einschränken

Nürnberg/Berlin (dpa/tmn) Manche Arbeitgeber belohnen die Treue ihrer Mitarbeiter mit einem Bonus. Allerdings müssen sie dafür einen gewissen Zeitraum in der Firma tätig sein. Kündigt ein Arbeitnehmer vorher, entfällt die Treuevergütung meist. Es gibt aber Ausnahmen.mehr...