Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

VW kurbelt Konzernabsatz erneut an

Wolfsburg (dpa) Volkswagen hat mit seinen sieben Pkw-Marken und den leichten Nutzfahrzeugen erneut ein starkes weltweites Absatzplus eingefahren. Von Januar bis Mai verkaufte Europas größter Autokonzern insgesamt 3,65 Millionen Modelle.

VW kurbelt Konzernabsatz erneut an

Volkswagen Golf-Fahrzeuge bei der North American International Auto Show (NAIAS) im US-amerikanischen Detroit. Foto: Friso Gentsch

Das waren 8,4 Prozent mehr als in den ersten fünf Monaten des vorigen Jahres, teilten die Wolfsburger am Donnerstag mit. Bis Ende April hatte der Zuwachs bei den globalen Auslieferungen noch etwas höher gelegen (8,6 Prozent). Der Monat Mai steht mit einem Plus von 7,8 Prozent in der Vertriebsstatistik.

Die Kernmarke VW-Pkw, die bereits am Dienstag Zahlen vorgelegt hatte, schnitt seit Jahresbeginn besser ab als der Gesamtkonzern. Sie verkaufte 9,4 Prozent mehr Autos. Die Oberklasse-Tochter Audi meldete Anfang der Woche einen neuen Absatzrekord für den Mai. Über den gesamten Zeitraum zwischen Januar und Mai gewannen die Ingolstädter ebenfalls deutlich an Tempo: Ihr Absatz stieg um 12,1 Prozent.

Auch der tschechische Ableger ?koda verkaufte mehr Fahrzeuge (plus 8,6 Prozent), die VW-Nutzfahrzeuge erhöhten ihre Auslieferungen um 3,5 Prozent. In schweren Turbulenzen bleibt dagegen die spanische Tochter Seat mit einem Gesamtminus von 11,9 Prozent. Als Grund nannte der Konzern die anhaltend schwierige Lage in den Krisenstaaten West- und Südeuropas. Auf einzelnen Märkten wie Deutschland und Großbritannien schlug sich aber auch Seat besser als vor einem Jahr.

Während es für den VW-Konzern vor allem in Asien und Amerika weiter voranging, bleiben die Erwartungen für weite Teile Westeuropas gedämpft. «Trotz dieser insgesamt positiven Entwicklung beschäftigen uns die gestiegenen Unsicherheiten im Euroraum weiterhin sehr intensiv», sagte Vertriebsvorstand Christian Klingler. Weil dem Westeuropa-Minus von 6,4 Prozent Zuwächse in Deutschland (4,0) sowie in Zentral- und Osteuropa (29,8) gegenüberstehen, ergab sich für den gesamten Kontinent unterm Strich noch ein mageres Plus (1,5).

Unbeeindruckt von der europäischen Absatzkrise der Autobranche konnte Volkswagen in den USA kräftig aufdrehen. Dort wurden den Kunden 30,1 Prozent mehr Wagen aus dem Konzern übergeben, in ganz Nordamerika waren es knapp 22 Prozent. In Südamerika musste VW seit Januar einen minimalen Rückgang im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen.

Der wichtigste Einzelmarkt China trug unterdessen wieder einmal zur guten Gesamtbilanz bei. Erstmals konnte die Volkswagen-Gruppe im Reich der Mitte binnen fünf Monaten die Absatzmarke von einer Million knacken. In der Summe wurden dort 17,5 Prozent mehr Autos verkauft. In der ganzen Region Asien/Pazifik waren es 17,8 Prozent.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Airbag-Probleme: VW ruft in China 4,9 Millionen Autos zurück

Peking/Wolfsburg (dpa) Jetzt also auch Volkswagen und die Gemeinschaftsunternehmen in China - ein millionenfacher Rückruf wegen Problemen mit Airbags von Takata steht bevor. Bisher blieb der Volkswagen-Konzern verschont.mehr...

Wirtschaft

Samsung entwickelt Technik für selbstfahrende Autos

Frankfurt/Main (dpa) Im Wettlauf um die Entwicklung von Roboterwagen-Technologie kommt mit Samsung ein weiterer starker Player dazu. Der Smartphone-Riese will dabei als Zulieferer die Hersteller beliefern.mehr...

Wirtschaft

Porsche mit gutem China-Zahlen und Schwächen in Deutschland

Stuttgart (dpa) Starke Geschäfte in China halten den Sport- und Geländewagenbauer Porsche auf Wachstumskurs. In den ersten drei Quartalen 2017 seien weltweit rund 186 000 Autos an Kunden ausgeliefert worden und damit vier Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.mehr...

Wirtschaft

Kekse, Autos, Urnen: Das Internet der Individualisierung

Brilon (dpa) Wem die Mettwurst-Auswahl im Supermarktregal oder die Farben der Sneaker im Schuhgeschäft nicht zusagen, der macht sie sich selbst. Im Internet gibt es dafür massenhaft Webseiten. Kunden bietet das passgenaue Angebote - wenn sie den Überblick behalten.mehr...

Wirtschaft

Post baut neues Werk für Elektro-Transporter in Düren

Bonn/Düren (dpa) Die Post-Tochter Streetscooter baut angesichts der großen Nachfrage ihr Angebot an elektrisch betriebenen Autos aus. In Düren nahe Aachen werde ein zweites Werk für den Bau von 10 000 Elektro-Autos jährlich gebaut, teilte das Unternehmen mit. Zuvor hatte der "Spiegel" darüber berichtet.mehr...

Wirtschaft

Deutsche Hersteller bei Patenten zum autonomen Fahren vorn

Hannover/Köln (dpa) Immer wieder mussten sich deutsche Autobauer vorwerfen lassen, Trends verschlafen zu haben. Auch selbstfahrende Roboterautos werden eher mit amerikanischen Tech-Riesen in Verbindung gebracht. Doch die meisten Patente halten deutsche Unternehmen.mehr...