Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Investition

Vale will ThyssenKrupp-Werk in Brasilien übernehmen

DÜSSELDORF Der Rohstoffkonzern Vale ist laut einem Medienbericht bereit, das hochdefizitäre neue Stahlwerk von ThyssenKrupp in Brasilien zu übernehmen.

Vale will ThyssenKrupp-Werk in Brasilien übernehmen

Das gesamte Werksgelände des neuen Stahl- und Hüttenwerkes von ThyssenKrupp an der Sepetiba-Bucht bei Rio de Janeiro. Foto: ThyssenKrupp

Wie das Magazin «Wirtschaftswoche» berichtet, kamen jetzt Vale-Chef Murilo Ferreira und Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff zusammen, um sich über die Verhandlungsposition gegenüber ThyssenKrupp zu einigen.

Ein Sprecher des verkaufswilligen Essener Stahlkonzerns sagte am Samstag auf Anfrage lediglich, man sei «selbstverständlich» mit Vale im Gespräch. Es gelte weiter die Aussage, dass ThyssenKrupp für das Stahlwerk «strategische Optionen in alle Richtungen» prüfe. Das brasilianische Bergbau-Unternehmen hält bereits 27 Prozent an dem erst vor zwei Jahren eröffneten Werk, das rund 80 Kilometer westlich von Rio de Janeiro in der Bucht von Sepetiba liegt.US-Werk an Stahlkonzern Posco?

Die Anlage in Brasilien hat sich gemeinsam mit einem ebenfalls neu eröffneten Werk in den USA als Milliardengrab erwiesen. Für den Standort im US-Bundesstaat Alabama interessiert sich laut «Wirtschaftswoche» der südkoreanische Stahlkonzern Posco.IG-Metall-Vorstandsmitglied Bertin Eichler sagte dem Magazin, für seine Gewerkschaft habe die Sicherung der Arbeitsplätze in Deutschland oberste Priorität. «Die IG-Metall wird alles dafür tun, dass die Stahlmitarbeiter von ThyssenKrupp in Duisburg nicht für Fehlinvestitionen des Konzerns in Übersee zahlen», sagte er mit Blick auf die Verluste im amerikanischen Stahlgeschäft.

 

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

ThyssenKrupp Chef: Sind noch nicht über den Berg

Bochum/Essen (dpa) Trotz der Rückkehr in die Gewinnzone sieht Vorstandschef Heinrich Hiesinger den Industriekonzern ThyssenKrupp nicht am Ziel. «Die Wende ist noch nicht geschafft», sagte der Manager bei der Hauptversammlung in Bochum.mehr...

Wirtschaft

Stahlpreise 2015 in der Schwebe

Berlin (dpa) Gesunkene Preise für Eisenerz und Kokskohle machen die Produktion von Stahl-Baustoffen, Autoblechen oder Maschinenteilen im neuen Jahr möglicherweise noch nicht auf breiter Front billiger.mehr...

Im Oktober

Rohstahlproduktion deutlich gesunken

Düsseldorf Die deutsche Rohstahlproduktion ist im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat um 5,9 Prozent auf 3,54 Millionen Tonnen deutlich zurückgegangen. Das berichtete die Wirtschaftsvereinigung Stahl in Düsseldorf.mehr...

Wirtschaft

Licht und Schatten in der Stahlbranche

Düsseldorf/Frankfurt (dpa) Die Stahlindustrie profitiert Brancheneinschätzungen zufolge zwar gerade von steigender Nachfrage, in Europa stehe aber jeder zweite Job auf der Kippe.mehr...