Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hollywood-Traumpaar

Vanessa Paradis und Johnny Depp haben sich getrennt

New York Das Hollywood-Traumpaar Vanessa Paradis und Johnny Depp hat sich nach 14 Jahren getrennt. Ein Sprecher des Schauspieler-Paares, das zwei gemeinsame Kinder hat, bestätigte dies jetzt.

/
Johnny Depp und Vanessa Paradis gehen getrennte Wege. Foto: Andrew Gombert

Johnny Depp mit Freundin Vanessa Paradis 2006. Foto: Martial Trezzini

Die beiden seien «in Freundschaft auseinandergegangen», sagte er in der US-Promisendung «Entertainment Tonight». «Bitte respektieren Sie ihre Privatsphäre und vor allem die ihrer Kinder» hieß es nur noch - weitere Details gab es nicht.

Die französische Schauspielerin und Sängerin («Joe le taxi») und der amerikanische Frauenschwarm («Chocolat», «Fluch der Karibik») waren zwar nie verheiratet, lebten aber seit 14 Jahren zusammen. Sie haben zwei Kinder - Tochter Lily-Rose ist 13, Sohn John Christopher, genannt Jack, ist 10. Das Paar lebte jahrelang in Südfrankreich, hatte dann aber den Hauptwohnsitz nach Los Angeles verlegt.

Gerüchte um eine Trennung hatte es immer wieder gegeben, doch die 39-jährige Paradis hatte diese immer wieder dementiert. Das «People»-Magazin berichtete, beide hätten sich auseinandergelebt. Insbesondere die Verlagerung des Hauptwohnsitzes nach Kalifornien habe die Trennung vertieft. Seit mehr als einem Jahr seien sie auf keiner Gala mehr zusammen aufgetreten. Noch vor zwei Monaten hatte Depp (49) gesagt: «Jetzt liebe ich nichts so sehr, wie Zeit mit meiner Familie zu verbringen. ... Ich brauche meine Familie, um ein besserer Mensch zu sein.»

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sondierungen in Berlin

Optimismus und Skepsis nach Jamaika-Gesprächen

Berlin Jamaika ausloten, Tag zwei: FDP und Grüne wollten am Donnerstag bei ihrem Treffen bei Blumenkohlsuppe und Streuselkuchen nicht zu sehr in Verletzungen der Vergangenheit rumwühlen. Nebenbei rumort es aber ordentlich - vor allem im konservativen Lager.mehr...

Fußball: Champions League

FC Bayern schlägt Celtic Glasgow ohne Probleme

MÜNCHEN Der deutsche Fußball-Meister FC Bayern München hat den Einzug in das Achtelfinale der Champions League wieder fest im Visier. Die Münchner gewannen am Mittwoch am dritten Spieltag der Gruppe B daheim 3:0 (2:0) gegen Celtic Glasgow.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...