Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vaterschaftstests bei Berberaffen in Salem

Salem (dpa) Wer gehört hier eigentlich zu wem? Dieser Frage wollen Forscher des Deutschen Primatenzentrums Göttingen auf dem Affenberg in Salem nachgehen.

Vaterschaftstests bei Berberaffen in Salem

Berberaffen auf dem Affenberg in Salem Mit Vaterschaftstest wollen Forscher nachweisen, welches Affenbaby zu welchem Affenpapa passt. Foto: Patrick Seeger

«Die klassische Familie mit Mama, Papa, Kind gibt es bei Berberaffen nämlich nicht», sagt der stellvertretende Leiter des Parks am Bodensee, Jochen Dambacher. Stattdessen paaren sich die Weibchen mit mehreren Männchen. «Das hat sich evolutiv bewährt und ist schlichtweg angeboren.»

Mit Vaterschaftstests wollen die Wissenschaftler nun nachweisen, welches Affenbaby zu welchem Affenpapa passt - und ob ranghöhere Männchen auch mehr Nachwuchs auf sich vereinen können. Denn diese dürfen sich kurzfristig an die Weibchen binden und maximal zwei Tage bei ihnen bleiben. In dieser gemeinsamen Zeit paaren sich die beiden Tiere häufiger als ein rangniedrigeres Tier, das nur ab und an die Gelegenheit dazu bekommt.

Für die Tests werden Blutproben verwendet, welche den Affen ohnehin entnommen wurden - beispielsweise bei einem Besuch beim Tierarzt. «Wir fangen die Tiere dafür nicht extra ein, das wäre Stress für sie», sagt Dambacher. Die Affen, von denen keine Blutproben vorliegen, haben Mitarbeiter und Forscher ganz besonders im Blick: «Wenn die irgendwo Kot hinmachen, dann springt gleich jemand von uns aufgeregt hinterher und packt ihn in ein Röhrchen.»

Affenberg Salem

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wissenschaft

Wissenschaftler wollen Garnelen möglichst vegan ernähren

Bremerhaven (dpa) Garnelen aus Deutschland sind noch ein Nischenprodukt, haben aber nach Expertenansicht Potenzial. Deshalb liegt es für Forscher des Alfred-Wegener-Instituts nahe, sich das Futter genauer anzuschauen: Es soll möglichst ohne umstrittenes Fischmehl auskommen.mehr...

Wissenschaft

Ausstellung über Klima und Evolution in Halle

Halle (dpa) Drei Höhlenlöwen jagen ein Mammut und ihr Junges - diese Szene mit den lebensecht erscheinenden Tieren ist beim Landesmuseum Halle in Sachsen-Anhalt aufgebaut worden. Sie ist Teil der Sonderausstellung "Klimagewalten - Treibende Kraft der Evolution" vom 30. November 2017 bis 21. Mai 2018.mehr...

Wissenschaft

Forscher: Glasfassaden sind für Fledermäuse lebensgefährlich

Pöcking (dpa) Senkrechte Glasfassaden und andere glatte Flächen täuschen das Sinnessystem von Fledermäusen. Sie knallen dagegen, weil sei meinen, freien Flug zu haben, wie Forscher herausgefunden haben. Eine große Gefahr für die Tiere.mehr...

Wissenschaft

Tschechien baut Elektrozaun gegen Schweinepest

Zlin/Straubing (dpa) Tschechien kämpft auf Hochtouren gegen die für Schweine hochgefährliche Afrikanische Schweinepest. Bundesagrarminister Schmidt warnt vor einer Ausbreitung der Seuche nach Deutschland.mehr...

Wissenschaft

Klimaerwärmung nach Eiszeit ließ Braunbären-Zahl schwinden

Frankfurt/Main (dpa) Am Ende der letzten Eiszeit tummelten sich Braunbären noch europaweit. Heute sind die Tiere rar. Einer Ursache dafür sind Forscher nun im Detail nachgegangen.mehr...