Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vegetarier haben ihre eigene, leckere Küche

Hannover (dpa/tmn) Paul McCartney macht es schon lange, Dirk Bach auch, Brigitte Bardot sowieso. Franz von Assisi war ebenfalls einer von ihnen und sogar der römische Dichter Seneca soll dazu gehört haben - die Liste der prominenten Vegetarier ist lang.

Vegetarier haben ihre eigene, leckere Küche

Rösti, Bulgur, Knödel und reichlich Gemüse - Vegetarier haben viel Auswahl und müssen keine Fleischgerichte imitieren. (Bild: Schierenbeck/dpa/tmn)

Und Umfragen zufolge essen mittlerweile mehr als sechs Millionen Deutsche kein Fleisch mehr. Die Alternativen zu tierischen Produkten sind vielfältig - wer umsteigen will, wird rasch fündig.

«Die vegetarische Küche ist nicht komplizierter als eine Ernährung mit Mischkost», sagt Thomas Schönberger, Vorsitzender der Vegetarierbundes Deutschland (VEBU) in Hannover. Wichtig ist aber, dass auf dem Speiseplan viele vollwertige Lebensmittel stehen: «Ein Drittel sollte Frischkost sein», sagt Schönberger. Und das möglichst abwechslungsreich und vielfältig: «Rot, gelb, grün, über der Erde, unter der Erde» lautet sein Credo bei Gemüse und Obst. Er hält den Umstieg auf vegetarische Kost nicht für einen Verzicht - im Gegenteil: «Man gewinnt an Gesundheit und lernt viele neue Geschmäcker kennen.»

Köstlich seien zum Beispiel knusprig angebratene Auberginen, sagt Christoph Michels, der in der Nähe von Marktheidenfeld (Bayern) einen vegetarisch-veganen Imbiss betreibt. Er empfiehlt, stets ein paar Grundnahrungsmittel aus südlichen Regionen vorrätig zu haben: Linsen, Bulgur und Couscous sind für ihn ein Muss. Auch Risottoreis und Teigwaren aller Art sollten dabei sein. Unentbehrlich sind außerdem frische Kräuter und feine Gewürze.

Auch für Bernd Brunkhardt vom Verband der Köche Deutschlands (VKD) in Frankfurt/Main gehört zum Vegetarismus eine gewisse Philosophie - und die fängt beim Einkaufen an. Er rät zum Beispiel zur Verwendung von unausgemahlenen Mehlen der Typen 550 oder 1050 und zu ausschließlich unbehandelter, nicht gespritzter Ware aus biologischem Anbau. Selbst dann ist buntes, vielfältiges Kochen kein Problem, auch wenn Nicht-Vegetarier solche Mahlzeiten oft für nicht komplett halten.

Neben der Mittelmeerküche werden Vegetarier auch in der asiatischen Küche fündig, in der fleischlose Gerichte eher verbreitet sind. Japanische Algen zum Beispiel eignen sich als Beilage oder Suppenbestandteil - und sind außerdem ein hilfreicher Jod-Lieferant. «Die muss man allerdings mögen», sagt Schönberger - Hintergrund ist der fischige Geschmack. Abschauen lässt sich im Fernen Osten auch der Umgang mit dem Sojabohnen-Produkt Tofu.

Koch Brunkhardt ist dagegen skeptisch bei dem, was er «Fleischimitate» nennt: Produkte, die in Aussehen und Geschmack so tun, als seien sie Wurst. «Auch eine Bolognesesoße geht ohne Sojabrösel - indem man klein geschnittene Karotten, Zwiebeln, Fenchel, Lauch, Knoblauch und Tomaten anschwitzt und mit Gewürzen abschmeckt», sagt er. Und er rät dazu, nicht Fleischgerichte nachzuahmen, sondern eigenständig zu kochen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Essen und Trinken

Getrocknete Kräuter müssen beim Anfassen rascheln

Bonn (dpa/tmn) Wer frische Kräuter auf dem Fensterbrett oder Balkon züchtet, kann nicht immer alle frisch verbrauchen. Dann kann man sie trocknen - am besten in Bündeln. Tipps dazu gibt der Verbraucherinformationsdienst aid.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Zu Milcheis oder im Chutney: Fünf Tipps für Stachelbeeren

Bonn (dpa/tmn) Einige sind saurer als andere, wirklich süß werden sie aber nie. Deshalb sind Stachelbeeren in der Küche eine Herausforderung. Für Köche gibt es hier fünf Tipps, wie sie die sauren Früchtchen verarbeiten können.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Selbst angebaute Kartoffeln trotz schwarzer Pünktchen essbar

Bad Kreuznach (dpa/tmn) So mancher Hobbygärtner hat sich schon über die schwarzen Pünktchen auf seinen Kartoffeln gewundert. Aussortiert werden müssen die Knollen mit Makel jedoch nicht - sie können mitgegessen werden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Junge Brennnesselblätter schmecken als Pesto

Bonn (dpa/tmn) In Ziergärten sind Brennnesseln den Besitzern meist ein Ärgernis, in Nutzgärten dagegen gern gesehen. Denn das als Unkraut verschriene Gewächs lässt sich gut für einen Wildkräutersalat, für ein Pesto oder als Gemüsebeilage verwenden.mehr...

Leben : Essen und Trinken

Brokkoli-Aroma mit Weißwein oder Zitronensaft intensivieren

Bonn (dpa/tmn) Brokkoli ist gesund und vielseitig einsetzbar. Mit dem Gemüse lässt sich eine Suppe zubereiten, man kann es als Wok-Gemüse oder für Salat nutzen. Besonders aromatisch schmeckt Brokkoli, wenn man ihn mit Weißwein oder Zitronensaft beträufelt.mehr...