Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schüler in NRW

Verbände: Jugendliche haben zu wenig Freizeit

Essen Weniger Oberstufenschüler besuchen die Musikschule, Jugendgruppen fehlt es an Helfern im Schüler- oder Studentenalter. Das Turbo-Abi und die Ganztagsschule vermiesen Schülern in NRW die Freizeit, beklagen Schulen und Verbände.

Verbände: Jugendliche haben zu wenig Freizeit

Sind Jugendliche heute überfordert?

So beobachtet Volker Gerland, Vorsitzender des NRW-Landesverband der Musikschulen, dass inzwischen mehr Oberstufenschüler das Lernen eines Instruments drangäben als früher. Seit 2009 sei die Zahl der Musikschüler in diesem Alter von rund 85 000 um etwa zehn Prozent auf 83 000 gesunken, sagte Gerland.

Viele Eltern wollten ihre Kinder angesichts des Unterrichtspensums entlasten und hielten den Musikunterricht am ehesten für verzichtbar. Keine gute Entscheidung, findet Gerlach: „Ich glaube, dass nicht nur die harten Fächer in der Schule dazu führen, dass man später ein erfolgreiches Berufsleben und zufriedenes Leben führt“. Musik gehöre zur persönlichen Entwicklung dazu. Auch die „Neue Rhein/Neue Ruhr Zeitung“ hatte kürzlich über die Entwicklung berichtet.

Ein großer Pfadfinderverband geht noch weiter: „Die Ganztagsschule ist eine Gefahr für unsere Gesellschaft“, beklagt Dominik Naab, Bundesvorsitzender der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG). Sie lasse den Kindern und Jugendlichen keine selbstbestimmten Freiräume für ihre persönliche Entwicklung. Denn nur außerhalb der Schule könnten sie lernen, sich ohne den Zwang der Schule selbst zu organisieren. Für den Breitensport sieht der Landessportbund NRW dagegen weniger negative Auswirkungen durch die Schulreformen: Zwar könne bei vielen Sportvereinen das Training wegen der Ganztagsschule erst am späten Nachmittag beginnen, sagt Pressesprecher Frank-Michael Rall. Doch viele Sportvereine passten sich den Umständen an und böten ihr Angebot mittags im Rahmen der Ganztagsschule an.

Eine engere Zusammenarbeit, etwa durch Jugendgruppen-Angebote im Schulgebäude, ist für den Pfadfinder-Vorsitzenden Naab keine Lösung. Schulen würden Jugendverbände ohnehin oft nicht auf Augenhöhe begegnen, sondern sie als „Erfüllungsgehilfen zur Gestaltung des Nachmittagsangebots“ wahrnehmen, beklagt Naab, der zugleich stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Bundesjugendringes ist. Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) teilt die Sorge: „Kinder und Jugendliche brauchen wieder mehr Freizeit, um sich und ihre Persönlichkeit zu entwickeln“, sagt Bundesvorstandssprecher Michael Kreuzfelder.

Die Schulreformen hätten auch anderswo zu einem Problem geführt, beklagt er: Vor allem ehrenamtliche Jugendleiter, häufig selbst Schüler oder Studenten, seien wegen der Bildungsreformen der vergangenen Jahre immer schwieriger zu finden. Daher könne selbst trotz bleibender Nachfrage bei Kindern und Familien, oftmals keine Jugendarbeit stattfinden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Freundin erwürgt

Lebenslange Haft für Münsterländer Schausteller

Münster Es klingt wie die Geschichte aus einem Kriminalroman. Ein Kirmes-Schausteller verliebt sich in eine Besucherin. Dann bestiehlt er sie und bringt sie schließlich um. Unfassbar: Erst im Krankenhaus starb das Opfer. Zwischen der Tat und dem Tod beklaute der Schausteller aus Recke im Kreis Steinfurt seine Freundin erneut. Da kam das Urteil nun wenig überraschend.mehr...

Rockerclub verboten

Razzia bei den Hells-Angels: Keine Festnahmen

DÜSSELDORF Das NRW-Innenministerium hat am Mittwochmorgen das Hells Angels Chapter in Erkrath sowie deren Unterstützerorganisation Clan 81 Germany verboten. Bei mehreren Razzien in 16 Städten in NRW beschlagnahmten Polizisten daraufhin Motorräder, Waffen und Bargeld.mehr...

Überblick mit Fotos

Bilder des Tages: Rot gefärbte Hunde beißen nicht

Deutschland Emotional, spannend, lustig. Jeden Tag fangen Fotografen auf der ganzen Welt spannende Momente mit ihrer Kamera ein. Wir stellen hier unsere Lieblingsbilder vor und erzählen die Geschichte dazu.mehr...

Jamaika-Koalition

Union und FDP optimistisch nach erstem Treffen

BERLIN Nach dem ersten Treffen zwischen Union und FDP schauen beide Parteien optimistisch auf die kommenden Sondierungsgespräche. CDU-Generalsekretär Peter Tauber äußerte sich zuversichtlich über die Zukunft einer möglichen Jamaika-Koalition.mehr...

Erste Neuaufstellung bundesweit

AfD-Fraktion in Iserlohn ist jetzt "Blaue Fraktion"

ISERLOHN. Die AfD hat sich im Iserlohner Rat als „Blaue Fraktion“ nach dem Leitbild von Frauke Petrys „Blauer Partei“ neu aufgestellt. Dem Weg von Alexander Gauland und Co. will sie nicht folgen. Sie hat ganz eigene Ideen, wie die Politik innerhalb der Fraktion in Zukunft gemacht werden soll.mehr...