Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verdächtiger im Fall der getöteten 14-Jährigen in Berlin gefasst

Berlin.

Im Fall der getöteten 14-jährigen aus Berlin ist ein Verdächtiger gefasst worden. „Wir bestätigen die Festnahme. Mehr können wir zur Zeit noch nicht sagen“, sagte eine Polizeisprecherin heute. Der deutsche Staatsbürger wurde in seiner Wohnung festgenommen und heute von der Mordkommission über Stunden vernommen. Die Mutter der 14-Jährigen hatte die Jugendliche am Mittwochabend mit schweren Verletzungen in der gemeinsamen Wohnung gefunden. Alarmierte Rettungskräfte konnten den Tod des Mädchens nicht mehr verhindern. Eine Obduktion bestätigte den Verdacht eines Gewaltverbrechens.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Scheuer: Fehler im Dieselskandal „schnellstens abstellen“

Nürnberg. Im Dieselskandal erhöht Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer den Druck auf die Hersteller bei freiwilligen Software-Updates für Millionen Autos. „Wir haben eine schweren Imageschaden durch die Fehler, die hier passiert sind“, sagte Scheuer bei der Verkehrsministerkonferenz in Nürnberg. „Ich bin sehr, sehr unzufrieden darüber. Jetzt muss ordentlich gearbeitet werden. Ich werde mir wöchentlich Ergebnisse vorlegen lassen, was jetzt erfolgt ist von den Zusagen und Versprechen.“ Die begangenen Fehler müssten „schnellstens abgestellt werden“.mehr...

Schlaglichter

Regierung sichert Prüfung von BAMF-Entscheidungen zu

Berlin. Nach den Korruptionsvorwürfen gegen eine frühere BAMF-Mitarbeiterin in Bremen hat das Bundesinnenministerium eine rasche Kontrolle von Asyl-Entscheidungen zugesichert. „Die in der BAMF-Außenstelle ergangenen Anerkennungsbescheide werden schnellstmöglich überprüft und gegebenenfalls zurückgenommen“, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Bundesinnenministerium, Stephan Mayer, dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Die Bremer Staatsanwaltschaft wirft der verdächtigen Ex-Mitarbeiterin Bestechlichkeit vor. Es geht um mindestens 1200 Fälle.mehr...

Schlaglichter

Erdogan kommt nicht zu Wahlkampf-Auftritt nach Deutschland

Berlin. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird voraussichtlich nicht vor den Wahlen am 24. Juni zu einem Besuch nach Deutschland kommen. Es gebe dafür keine konkrete Planungen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Das Auswärtige Amt stellte klar, dass es keinen Antrag der Türkei für einen Wahlkampf-Auftritt Erdogans gebe. Auch für den türkischen Präsidenten gelte die Regel, wonach ausländische Politiker weniger als drei Monate vor einer Wahl nicht zu Wahlkampfzwecken in Deutschland auftreten dürften.mehr...

Schlaglichter

Medienrechte vergeben: DFB-Pokal ab 2019 auch bei Sport1

Frankfurt/Main. Spiele des DFB-Pokals werden ab der Saison 2019/20 zum ersten Mal live im frei empfangbaren Privatfernsehen übertragen. Der Deutsche Fußball-Bund vergab bei einer Präsidiumssitzung in Frankfurt am Main die Medienrechte am Pokal- mehr...

Schlaglichter

Fast 13 Kilogramm Kokain unter Radkästen - Paar in U-Haft

Mönchengladbach. Fast 13 Kilogramm Kokain haben Bundespolizisten bei einer Fahrzeugkontrolle auf der Autobahn A61 bei Mönchengladbach-Rheydt entdeckt. Nach Polizeiangaben haben die Drogen einen Schwarzmarktwert von mehr als einer halben Million Euro. Die Polizei hatte das in Italien zugelassene Auto vergangenen Sonntag kontrolliert. Die beiden aus Rumänen stammenden Insassen gaben an, auf einer Rückfahrt von einem Verwandtenbesuch zu sein. Als die Polizisten an den vorderen Radkästen genauer hinsahen, entdeckten sie darin versteckt 14 Pakete Kokain im Gesamtgewicht von 12,7 Kilogramm.mehr...

Schlaglichter

Auftritt von Kollegah und Farid Bang in der Schweiz abgesagt

Schaffhausen. Nach dem Echo-Eklat ist ein Auftritt der Rapper Kollegah und Farid Bang in der Schweiz von den Veranstaltern abgesagt worden. Die beiden Musiker hätten beim „Albanian Festival“ in Schaffhausen Anfang Mai auftreten sollen. „Nach intensiven Gesprächen mit Behörden und Festivalpartnern, und nicht zuletzt auch aus Sicherheitsüberlegungen, hat sich das Organisationskomitee entschieden, auf diesen Konzertact zu verzichten“, hieß es in einer Stellungnahme des Kulturvereins „Alba“.mehr...