Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verdi drängt auf Tarifverhandlungen für Kaufhof-Beschäftigte

Düsseldorf (dpa) Nach dem Zuschlag für den Handelskonzern Hudson's Bay bei der Übernahme der Warenhauskette Kaufhof will die Gewerkschaft Verdi zügig die Verhandlungen über einen Tarifvertrag starten.

Verdi drängt auf Tarifverhandlungen für Kaufhof-Beschäftigte

Der deutsche Handelsriese Metro verkauft Kaufhof für rund 2,8 Milliarden Euro an den kanadischen Handelskonzern Hudson's Bay (Toronto). Foto: Paul Zinken/Archiv

Es habe bereits erste Kontakte mit dem kanadischen Unternehmen gegeben, ein Gesprächstermin sei jedoch noch nicht vereinbart worden, sagte ein Verdi-Sprecher am Dienstag in Berlin.

Die Gewerkschaft pocht auf rechtsverbindliche Verträge zur Standort- und Beschäftigungssicherung für die rund 21 500 Kaufhof-Mitarbeiter. Verdi fordert neben der Tarifbindung die Zusage, dass in den nächsten fünf Jahren keine Häuser geschlossen werden und die Mitbestimmungsstruktur erhalten bleibt. Auch sollen betriebsbedingte Kündigungen ausgeschlossen werden. Ausgenommen seien die Häuser, deren Aus bereits eingeleitet wurde.

Der Kaufhof-Käufer hat dagegen nach Angaben eines Unternehmenssprechers bislang lediglich eine Standort- und Beschäftigungsgarantie von drei Jahren in Aussicht gestellt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

21.000 Mitarbeiter betroffen

Kaufhof will bei Löhnen und Gehältern kürzen

DÜSSELDORF Der Warenhauskonzern Kaufhof will angesichts seiner angespannten wirtschaftlichen Lage Löhnen und Gehältern der etwa 21.000 Mitarbeiter kürzen. Kaufhof will deshalb jetzt mit Verdi über einen Tarifvertrag verhandeln. Für die Mitarbeiter würden die Kaufhof-Pläne weitaus mehr als weniger Gehalt bedeuten.mehr...

Wirtschaft

Schock für Kaufhof: Kreditversicherer senkt Rating

Köln (dpa) Für viele Lieferanten wird es riskanter, die Kaufhauskette zu beliefern. Der kanadische Kaufhof-Mutterkonzern bemüht sich um Schadensbegrenzung. Er verweist auf Kreditlinien in Milliardenhöhe.mehr...

Wirtschaft

Die Debatte um das Einkaufen am Sonntag ist neu entfacht

Berlin (dpa) Geschäfte dürfen in Deutschland am Sonntag nur ausnahmsweise öffnen. Der Handel will liberalere Regeln, Gewerkschaften und Kirchen verteidigen den ruhigen Sonntag. Gibt es in dem Konflikt eine Lösung?mehr...

Wirtschaft

Warenhäuser wollen an Sonntagen häufiger öffnen

Köln (dpa) Sonntags schnell zum Shoppen in die Stadt? Warenhäuser und Einzelhändler wollen ihre Geschäfte öfter öffnen, um im Wettbewerb mit Onlinehändlern zu bestehen. Doch es gibt Widerstände.mehr...

Wirtschaft

Metro-Hauptversammlung gibt grünes Licht für Aufspaltung

Düsseldorf (dpa) Der einst größte deutsche Handelskonzern Metro will sich im Sommer in zwei Unternehmen aufspalten. Vorstandschef Olaf Koch erhofft sich damit nach schwierigen Jahren wieder bessere Wachstumschancen.mehr...