Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verkauf der IKB-Bank offenbar perfekt

Berlin (dpa) DÜSSELDORF Der Verkauf der angeschlagenen Mittelstandsbank IKB scheint perfekt zu sein. Der Präsidialausschuss des KfW-Verwaltungsrates unterstütze den Vorschlag des KfW-Vorstandes einstimmig, sagte ein Sprecher des Wirtschaftsministeriums am Mittwochabend nach mehrstündigen Beratungen des Gremiums.

Verkauf der IKB-Bank offenbar perfekt

Schattenmänner: Der Vorstand der IKB vor Beginn der Hauptversammlung (Archivfoto vom 27.3.2008).

Genauere Angaben zu dem Vorschlag wollte der Sprecher nicht machen. Er soll an diesem Donnerstag in Frankfurt am Main vom KfW-Vorstand bekanntgegeben werden.

Noch zwei Bieter im Rennen Dem Vernehmen nach gibt es noch zwei Bieter, die Beteiligungsgesellschaft RHJ International (RHJI), die zur US-Gesellschaft Ripplewood gehört, und den US-Finanzinvestor Lonestar. Zuletzt schien sich eine Präferenz für RHJI herauszukristallisieren. Eine endgültige Entscheidung werde vom KfW-Verwaltungsrat bei seiner nächsten Sitzung im September erwartet, sagte der Sprecher am Nachmittag.

Die staatseigene KfW-Bankengruppe ist mit rund 45 Prozent IKB-Mehrheitseigentümerin. In Branchenkreisen gilt vor allem das Mittelstandsgeschäft der IKB als interessant. Die IKB hatte sich am US-Kreditmarkt verspekuliert und war nur dank Milliardenunterstützung vor der Pleite bewahrt worden. Nach FDP-Angaben mussten KfW, Bund und Bankenwirtschaft bislang 9,8 Milliarden Euro Risiken abdecken, um die IKB zu retten.

Verkauf kostete den Bund rund 800 Millionen Euro Wie die «Frankfurter Allgemeinen Zeitung» (Mittwoch) berichtete, kostet der Verkauf der IKB den Bund 800 Millionen Euro. Von der im Juni gemachten vorsorglichen Zusage über eine Milliarde Euro solle dieser Betrag zur Absicherung weiterer Verlustrisiken aus dem Wertpapierportfolio nun tatsächlich zur Verfügung gestellt werden, schrieb die Zeitung unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Von der KfW gebe es bereits die Zusicherung, anhängige oder mögliche Rechtsklagen im Zusammenhang mit außerbilanziellen Portfolio-Investments zu übernehmen. Mit diesen Zusagen sollte der Weg für den angestrebten Verkauf der IKB geebnet werden.

Der sechsköpfige Präsidialausschuss sollte den Verkaufsprozess der IKB beschleunigen. Ihm gehören unter anderen Wirtschaftsminister Michael Glos (CSU) als KfW-Verwaltungsratsvorsitzender und Finanzminister Peer Steinbrück (SPD) an.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Wirtschaft

Falsche Schufa-Einträge: Wie sich Verbraucher wehren können

Wiesbaden/Berlin (dpa/tmn) Mehr als drei Viertel aller Deutschen sind in der Kartei verzeichnet - und ein falscher Eintrag bei der Schufa in Wiesbaden kann schwere Folgen haben.mehr...

Wirtschaft

Zinsen dürfen von Erfolg bei Fußballturnier abhängig sein

Karlsruhe (dpa) - Banken dürfen für eine Geldanlage mit Zinssätzen werben, die vom Ausgang eines Fußballturniers abhängig sind. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden.mehr...

"Motor für NRW"

Mittelstand investiert zunehmend Geld ins Ausland

NRW Direktinvestitionen nordrhein-westfälischer Unternehmen im Ausland werden in den nächsten 15 Jahren von etwa 350 auf bis zu 650 Milliarden Euro ansteigen. Welche Vorteile das für die Wirtschaft in NRW bringt und worauf sich die Firmen besonders konzentrieren, lesen Sie hier.mehr...

Wirtschaft

Datenklau am Geldautomaten nimmt ab

Frankfurt/Main (dpa) Mit Milliardeninvestitionen haben Banken Plastikgeld sicherer gemacht. Die jüngsten «Skimming»-Zahlen sprechen dafür, dass sich dieser Einsatz bezahlt macht. Auf den Erfolgen ausruhen sollte sich die Branche jedoch nicht.mehr...

Wirtschaft

Eurogruppe ringt um Schulden-Lösung für Athen

Brüssel/Athen (dpa) Griechenlands Schuldenkrise beschäftigt zum Wochenbeginn erneut die Euro-Finanzminister. Die Zeit drängt - für die Regierung in Athen ebenso wie für Banken, deren Kunden immer mehr Geld abziehen.mehr...

Wirtschaft

Medien: EZB erhöht Notkredit-Rahmen für griechische Banken

Frankfurt/Main (dpa) Damit Griechenlands Banken nicht das Geld ausgeht, hat die EZB den Rahmen für ELA-Notkredite nach Medienberichten schon wieder erhöht. Trotzdem dürfte es schon bald wieder eng werden.mehr...