Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vermieter muss Satellitenschüssel in der Regel zustimmen

Berlin (dpa/tmn) Deutschland steht auf Fernsehen aus dem Weltall: Viele deutsche TV-Haushalt empfangen ihre Nachrichten, Sportsendungen und Spielfilme über eine Satellitenschüssel. Aber darf man die einfach so vor das Fenster oder auf den Balkon hängen?

Vermieter muss Satellitenschüssel in der Regel zustimmen

Ohne Absprache mit dem Vermieter darf man keine Satellitenschüssel montieren. Foto: Sebastian Gollnow

Die Montage einer Satellitenschüssel am Haus ist nur mit Zustimmung des Vermieters erlaubt. Darauf macht der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland aufmerksam.

In der Regel muss der Vermieter allerdings einer Installation zustimmen, wenn in dem Haus kein Kabelanschluss oder keine Gemeinschaftssatellitenschüssel vorhanden sind, der Mieter die Kosten des von einem Fachhandwerker vorzunehmenden Einbaus trägt und der Vermieter den Montageort bestimmen kann.

Lediglich in Ausnahmefällen darf der Vermieter dem Mieter den Einbau einer Satellitenschüssel untersagen, etwa wenn dadurch ein denkmalgeschütztes Gebäude verunstaltet würde. Gleiches gilt, wenn die Mietwohnung über einen Kabelanschluss verfügt oder innerhalb des folgenden halben Jahres ein Kabelanschluss installiert werden soll. Kann ein ausländischer Mieter jedoch trotz vorhandenen Kabelanschlusses keinen Heimatsender empfangen, überwiegt das Informationsinteresse des Mieters. Der Vermieter muss dann die Installation einer Satellitenschüssel durch den Mieter genehmigen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Haus und Garten

Heizungsraum muss allen Eigentümern zugänglich sein

Dresden (dpa/tmn) Wem gehört die Heizung in einer Wohneigentumsanlage? Natürlich allen Eigentümern gemeinsam. Daher ist auch klar: Der Heizungsraum muss grundsätzlich für alle Eigentümer zugänglich sein.mehr...

Leben : Haus und Garten

Nicht alle Pflanzen dürfen auf den Kompost

Bonn (dpa/tmn) Der Kompost ist der ideale Ort, um Gartenabfälle zu entsorgen. Schnittgut, Erntereste und Herbstlaub werden dort zu wertvoller Humuserde verwandelt. Doch nicht alles sollte auf dem Kompost landen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Erlaubnis zur Untervermietung ist nicht einfach widerrufbar

Berlin (dpa/tmn) In Wohngemeinschaften geht es mitunter zu wie im Bienenstock: Eben erst eingezogen, verlassen Mitbewohner das traute Heim schon wieder. Die verbliebenen Mieter können dann die freien Zimmer aber wieder vergeben. Wollen Vermieter das nicht, brauchen sie gute Gründe.mehr...

Leben : Haus und Garten

Sturz in Parkhaus: Verkehrssicherungspflicht hat Grenzen

Heidelberg (dpa/tmn) "Kein Zutritt für Fußgänger" - Schilder mit solchen oder ähnlichen Aussagen sollten Passanten besser beachten. Der Grund: Tun sie das nicht und stürzen, können sie den Eigentümer einer Immobilie nicht zur Verantwortung ziehen.mehr...

Leben : Haus und Garten

Fenchel-Knollen vor der Ernte mit Erde bedecken

Offenbach (dpa/tmn) Im Geschmack irgendwo zwischen Anis und Dill - Fenchel ist ein Gemüse mit Charakter. Wer im Garten schöne weiße Knollen ernten möchte, kann dazu einen einfachen Trick anwenden.mehr...