Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vermieter muss geklauten Strom für Cannabis-Zucht zahlen

Düsseldorf. Der Vermieter eines Düsseldorfer Hochbunkers muss 65 000 Euro Stromkosten für eine illegale Cannabis-Plantage zahlen. Das hat das Landgericht am Mittwoch entschieden. Die Stadtwerke hatten den 80-Jährigen verklagt. Das Gericht war überzeugt davon, dass der Vermieter mindestens Beihilfe zum Stromklau leistete, indem er eine extra starke Stromleitung legen ließ. Deshalb komme es nicht darauf an, ob er den Strom selbst schwarz abgezapft habe oder nicht.

Vermieter muss geklauten Strom für Cannabis-Zucht zahlen

Hanf-Pflanzen wachsen in einer Cannabis-Plantage. Foto: Abir Sultan/Archiv

Die riesige Drogen-Plantage in den oberen Stockwerken des alten Luftschutzbunkers hatte die Polizei durch Zufall bei einer Razzia gegen einen Rockerclub entdeckt, der den Hells Angels nahestand. Zunächst waren die Rocker in Verdacht geraten, Betreiber der Plantage zu sein. Doch die beteuerten, vom Treiben über ihrem Clublokal nichts gewusst zu haben.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Motorradfahrer stirbt auf der A44

Geseke. Bei einem Unfall auf der Autobahn A44 bei Geseke (Kreis Soest) ist in der Nacht zu Sonntag ein Motorradfahrer ums Leben gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache war ein 49-jähriger Mann aus Hannover mit seinem Auto mit dem Motorrad zusammengestoßen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Während der Autofahrer unverletzt blieb, starb der Zweiradfahrer noch am Unfallort südwestlich von Paderborn. Zur Identität und zum Alter des Opfers konnte die Polizei noch keine Angaben machen.mehr...

NRW

Autos schleudern bei Unfall 150 Meter über A3: Mann verletzt

Düsseldorf. Ein 47-Jähriger aus Essen ist bei einem Unfall auf der Autobahn 3 bei Hilden im Kreis Mettmann schwer verletzt worden. Der Mann musste in der Nacht auf Sonntag von der Feuerwehr aus seinem Wagen geborgen werden, teilte die Polizei mit. Aus bislang ungeklärter Ursache sei das Auto eines 29-Jährigen, der auf der linken Spur neben dem Essener fuhr, in das Heck des Wagens des Verletzten gekracht. Anschließend schleuderten die beiden Autos etwa 150 Meter über die Fahrbahn und dann in die Leitplanke.mehr...

NRW

21-Jähriger verletzt Mann vor Club mit Messer: Festnahme

Düsseldorf. Vor einem Club am Rheinufer in Düsseldorf hat ein 21-Jähriger einen 48-Jährigen mit einem Messer verletzt. Nach ersten Ermittlungen haben sich bei dem Vorfall insgesamt drei Leute in der Nacht auf Sonntag aus unbekannten Gründen gestritten. Hinweise auf einen versuchten Raub gebe es nicht, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

NRW

Höwedes: Rückkehr zu 04 „halte ich nicht für ausgeschlossen“

Gelsenkirchen. Weltmeister Benedikt Höwedes hält eine Rückkehr zu Fußball-Vizemeister Schalke 04 trotz der unglücklichen Umstände bei seinem Abschied im vergangenen August für möglich. „Das halte ich nicht für ausgeschlossen“, sagte der nicht für die WM nominierte Abwehrspieler von Juventus Turin im Interview der „Bild am Sonntag“: „Aber ich werde wahrscheinlich auch nicht ganz alleine darüber entscheiden. Sollte ich nochmal in der Veltins-Arena auflaufen, wäre es sicher mit großen Emotionen und einem Gefühl von „Nach Hause kommen“ verbunden.“mehr...

NRW

Versuchte Sprengung von Geldautomaten: Flucht ohne Beute

Köln. Unbekannte haben in einer Bankfiliale in Köln versucht, zwei Geldautomaten zu sprengen. Nach derzeitigem Stand flüchteten sie am frühen Sonntagmorgen ohne Beute, wie die Polizei mitteilte. Zeugen hätten eine Explosion aus dem Vorraum der Filiale gehört. Kurze Zeit später seien die Täter mit einem dunklen Sportwagen mit hohem Tempo zur Autobahn 59 gerast. Die Automaten wurden laut Polizei erheblich beschädigt.mehr...

NRW

17-Jähriger am Bünder Bahnhof überfallen

Bünde. Drei junge Männer haben am Bünder Bahnhof nördlich von Herford einen 17-Jährigen überfallen. Dabei raubten sie in der Nacht auf Sonntag Bargeld und einen Schwerbehindertenausweis, wie die Polizei mitteilte. Die Täter sollen den Jugendlichen zu Boden gestoßen und ihn mit einem Messer bedroht haben. Die drei Unbekannten - ungefähr 15 bis 17 Jahre alt - flüchteten nach dem Raub. Von ihnen fehlte laut Polizei auch am Morgen weiterhin jede Spur.mehr...