Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Veruntreuungsverdacht in Istanbul: Grüne fordern Aufklärung

Berlin/Istanbul (dpa) An der Deutschen Schule in Istanbul ist ein Millionenbetrag verschwunden. Die Grünen fordern von der Bundesregierung nun Aufklärung über den Verdacht, dass Mittel veruntreut wurden.

Veruntreuungsverdacht in Istanbul: Grüne fordern Aufklärung

Die Deutsche Schule in Istanbul. Foto: Can Merey

Die Grünen fordern von der Bundesregierung Aufklärung über die Veruntreuungsvorwürfe an der Deutschen Schule in Istanbul.

«Es braucht jetzt eine schnelle Klärung der Vorwürfe, und die darin Involvierten müssen ohne Wenn und Aber zur Verantwortung gezogen werden», sagte Bundestags-Vizepräsidentin Claudia Roth der Deutschen Presse-Agentur in Istanbul. Wegen des Verdachts auf Veruntreuung von Geldern in Millionenhöhe ermittelt die türkische Justiz. Die Schule und das Generalkonsulat Istanbul haben Strafanzeige erstattet. Die Schule hat Schadenersatzklagen erhoben.

Die Grünen-Abgeordnete sagte weiter: «Die Bundesregierung sollte die türkischen Behörden nun mit aller Kraft dabei unterstützen, die Vorwürfe gegen den früheren Vorstand der Deutschen Schule in Istanbul schnellstmöglich und vollumfänglich aufzuklären, genauso wie die Rolle des eigenen Konsulatsvertreters in diesem Gremium.»

Roth und der Grünen-Abgeordnete Omid Nouripour kündigten an, die Bundesregierung zu den Vorfällen zu befragen. Die Bundesregierung solle außerdem im zuständigen Unterausschuss für Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik über die Vorfälle in Istanbul berichten. In dem Ausschuss ist Roth Mitglied und Nouripour Stellvertreter.

Intern waren die Vorwürfe über Veruntreuung an der Schule schon länger bekannt, sie wurden aber nicht öffentlich gemacht. Nach ihrem internen Bekanntwerden wurde 2013 ein neuer Vorstand der Schule gewählt, die zu den renommiertesten in der Türkei gehört. Im vergangenen Jahr wechselte zudem die Schulleitung. Zur Höhe der fraglichen Summe gibt es keine offiziellen Zahlen.

Der frühere Elternbeiratsvorsitzende Gunnar Köhne sagte, der neue Vorstand habe nach Bekanntwerden des Falles zunächst angegeben, mehr als eine Million Euro seien vom Schulkonto und mehrere hunderttausend Euro aus der Handkasse verschwunden. Inzwischen sei die Rede sogar von mehr als vier Millionen Euro. Der neue Vorstandsvorsitzende, Matthias Köhle, teilte mit, «die Höhe des veruntreuten Betrags» sei deutlich niedriger als vier Millionen Euro. «Durch die Einschaltung weiterer unabhängiger Rechnungsprüfer ist dafür gesorgt worden, dass eine derartige Veruntreuung zukünftig verhindert wird.»

Webseite Deutsche Schule Istanbul

Ausgaben für das Auslandsschulwesen

Prüfung Bundesrechnungshof 2010

Schulgebühren

AA zu Auslandsschulen und Haushalten

Standorte deutscher Auslandsschulen

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach ersten Gesprächen

Jamaika: "Gutes Gefühl", aber steiniger Weg

Berlin Ein Anfang ist gemacht: Von einem "guten Gefühl" ist die Rede nach der ersten Jamaika-Runde von Union, FDP und Grünen. In den kommenden Tagen folgen weitere Gespräche nun Schlag auf Schlag. Allerdings ist der Weg bis zu einem Koalitionsvertrag noch lang und steinig.mehr...

Politik

Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Dresden (dpa) Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. Seine CDU wird kalt erwischt.mehr...

Politik

Von der Leyen verteidigt Waffenhilfe für Kurden im Nordirak

Berlin/Bagdad (dpa) Nach dem Vormarsch irakischer Truppen auf Gebiete unter Kontrolle der Kurden ist die Lage angespannt. Es gibt Sorgen, kurdische Peschmerga könnten Waffen aus Deutschland gegen Iraks Armee einsetzen.mehr...

Politik

Wagenknecht weist Linke-Chefs in die Schranken

Potsdam (dpa) Sahra Wagenknecht und Dietmar Bartsch erscheinen nach zwei hitzigen Klausurtagen als Sieger des Machtkampfs bei der Linken. Doch ob das interne Gewitter nun wirklich vorbeizieht, ist offen.mehr...

Politik

Grüne attackieren im Wahl-Endspurt die FDP

Berlin (dpa) Für die Grünen wird es angesichts schwacher Umfragezahlen schwer, als drittstärkste Kraft in den Bundestag einzuziehen. Das will die Öko-Partei mit klarer Abgrenzung zur Konkurrenz doch noch schaffen.mehr...