Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Verwirrung um Umgang mit Ausländern bei Marler Tafel

Marl. Die Tafel in Marl im nördlichen Ruhrgebiet hat mit unterschiedlichen Angaben zu ihrem Umgang mit Ausländern Verwirrung ausgelöst. Am Donnerstag stellte die Tafel dann klar, sie verweigere alleinstehenden Ausländern nicht aufgrund ihrer Nationalität einen Berechtigungsausweis für die Lebensmittelausgabe. Aus Kapazitätsgründen würden derzeit generell keine alleinstehenden Männer neu zugelassen. Es würden nur noch Familien mit Kindern oder Rentner aufgenommen, sagte die Vorsitzendes des Trägervereins, Renate Kampe. Der Aufnahmestopp für alleinstehende Männer betreffe in der Praxis vor allem Ausländer, aber auch deutsche Männer habe man schon abweisen müssen.

Verwirrung um Umgang mit Ausländern bei Marler Tafel

Der Eingang der Maler Tafel am Lipper Weg. Foto: Marcel Kusch

Die Regelung sei eingeführt worden, nachdem man wegen der zahlreichen Flüchtlinge an Kapazitätsgrenzen gestoßen sei. „Das Hauptproblem ist, dass wir nicht genug Ware haben“, sagte Kampe. Abgewiesene Antragsteller würden gebeten, alle vier Wochen wieder nachzufragen.

Zuvor hatte sich die Marler Tafel gegenüber Medien widersprüchlich zu ihrem Umgang mit Ausländern geäußert. Die „Recklinghäuser Zeitung“ berichtete schon am 22. Februar unter Berufung auf Kampe, dass es bei der Marler Tafel bereits seit einem halben Jahr einen Aufnahmestopp für Migranten gebe. „Deutsche Kunden trauen sich teilweise gar nicht mehr zu uns rein“, wurde Kampe zitiert. Am Dienstag (27. Februar) sagte sie der Zeitung, durch Verständigungsschwierigkeiten mit ausländischen Kunden gerieten die ehrenamtlichen Helfer an ihre Grenzen. „Dass wir Ausländer ablehnen, kann uns wirklich niemand vorhalten“, zitierte die Zeitung die 79-Jährige.

Im Interview des NRW-Lokalradiosenders Radio Vest antwortete Kampe am Mittwoch (28. Februar) auf die Frage, dass die Tafel einen Migrantenstopp ausgerufen habe, mit ja. Am Donnerstagmorgen berichtete der Westdeutsche Rundfunk (WDR), die Tafel habe bestätigt, dass nur noch Neukunden mit deutschem Pass aufgenommen würden.

Nach Anfragen bei Vorstandsmitgliedern berichtete die dpa am Donnerstag, dass lediglich alleinstehende ausländische Männer derzeit keine Berechtigungsausweise für die Lebensmittelausgabe erhielten - ausländische Familien seien davon nicht betroffen. Am Nachmittag betonte Kampe dann, dass die Nationalität kein Kriterium sei und alleinstehende Männer generell keinen Berechtigungsausweis erhielten.

Seit einer Woche läuft eine bundesweite Debatte über einen vorübergehenden Aufnahmestopp der Essener Tafel für Ausländer. Die Tafel in Essen begründet ihr Vorgehen mit einem weit überdurchschnittlichen Anteil an Ausländern. Gerade ältere Menschen und alleinerziehende Mütter hätten sich von den vielen fremdsprachigen jungen Männern in der Warteschlange abgeschreckt und weggedrängt gefühlt. Nach massiver Kritik bis hin zu Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) soll ein Runder Tisch in den kommenden Wochen eine Neuregelung für die Essener Tafel erarbeiten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Dank sommerlicher Witterung: Nordrhein-Westfalen ist erblüht

Aachen. Zum Teil klirrende Kälte herrschte in den ersten Monaten des Jahres. Doch die steigenden Temperaturen und der Sommer im April haben in der Natur alles in Bewegung gesetzt. Es blüht allerorten.mehr...

NRW

Brand in Tiefgarage: 20 Menschen leicht verletzt

Dortmund. Bei einem Brand in der Tiefgarage eines Mehrfamilienhauses in Lünen (Kreis Unna) sind am Samstagnachmittag 20 Menschen durch Rauchgase leicht verletzt worden. Sei seien vorsorglich in Krankenhäuser gebracht worden, teilte die Polizei Dortmund mit. Der Brand sei aus noch ungeklärten Gründen in der Garage ausgebrochen. Einige Menschen habe die Feuerwehr mittels Drehleiter aus dem Haus gerettet. 35 unverletzte Menschen, die sich ebenfalls im Haus aufhielten, seien durch die Feuerwehr betreut worden. Zur Schadenshöhe teilte die Polizei zunächst nichts mit. Die Kriminalpolizei habe die Ermittlungen aufgenommen.mehr...

NRW

Borussia überrennt Bayer: Nach 4:0 auf Champions League-Kurs

Dortmund. Der BVB hat sich für den schwachen Derby-Auftritt rehabilitiert. Im direkten Duell um einen Champions-League-Platz wird Bayer Leverkusen deutlich bezwungen. Marco Reus glänzt als Doppel-Torschütze. Eine andere Dortmunder Stammkraft wurde vom Trainer nicht berücksichtigt.mehr...

NRW

Erstmals in China: „Toten Hosen“ an Großer Mauer umjubelt

Peking. Bei dem ersten Konzert der „Toten Hosen“ in China ist die Rockband um Sänger Campino umjubelt worden. Die Düsseldorfer traten am Samstag auf einem Musikfestival vor den Toren Pekings auf. Unweit der Großen Mauer bei Yanqing spielte die Gruppe als eine der Hauptattraktionen der zweitägigen Veranstaltung. Schlechtes Wetter mit Dauerregen und Wind beeinträchtigte den ersten Tag des Open-Air-Festivals, auf dem ein Dutzend Gruppen spielen. Die 1982 gegründeten „Toten Hosen“ waren nicht die einzigen Vertreter aus Deutschland. So boten die „The Notwist“ aus Oberbayern ausgefeilten Indierock.mehr...

NRW

31-Jähriger Quadfahrer stirbt: Beifahrerin in Lebensgefahr

Schwalmtal. Ein 31-Jähriger ist mit seinem Quad in Schwalmtal im Kreis Viersen gegen einen Baum gekracht und ums Leben gekommen. Seine 44 Jahre alte Mitfahrerin wurde bei dem Unfall am Samstagnachmittag schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte. In einer Linkskurve mit Gefälle war das Quad zuvor nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen den Baum gefahren. Der 31-Jährige und die 44-Jährige wurden durch den Aufprall auf die Straße zurückgeschleudert.mehr...