Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

VfB sperrt BVB-Fans von kommender Bundesliga-Partie aus

Stuttgart. Der VfB Stuttgart verwehrt Hunderten Fans von Borussia Dortmund den Zutritt zum Stadion bei der Bundesliga-Partie am übernächsten Freitag (20.30 Uhr/Sky). Grund für die Maßnahme sind die Auseinandersetzungen zwischen zwei Ultra-Gruppierungen vor der bisher letzten Liga-Begegnung beider Teams im April 2016, wie ein VfB-Sprecher am Dienstag sagte und damit Berichte der „Funke Mediengruppe“ und der „Rheinischen Post“ bestätigte. Nach dpa-Informationen bezieht sich das temporäre Stadionverbot auf 298 BVB-Anhänger.

VfB sperrt BVB-Fans von kommender Bundesliga-Partie aus

Stuttgarter Fans halten einen Banner mit dem Logo des VfB Stuttgart. Foto: Sebastian Kahnert/Archiv

In der Abstiegssaison des VfB Stuttgart waren Hunderte BVB-Fans im Vorfeld der Partie am Stuttgarter S-Bahnhof Bad Cannstatt angekommen, an dem sich auch die VfB-Ultras vor den Spielen treffen. Eine gewalttätige Auseinandersetzung zwischen beiden Fangruppen konnte nur mithilfe eines massiven Polizeiaufgebots verhindert werden. Die Dortmunder Anhänger waren damals von der Polizei eingekesselt und bis zum Abend kontrolliert worden.

Eben jene Gruppe wurde nun Mitte Oktober vom VfB darüber informiert, dass sie vom kommenden Spieltag an bis zum 18. November die Heimspielstätten der Schwaben nicht betreten dürfe. Ansonsten drohe ein Strafantrag wegen Hausfriedensbruch.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Schmadtke, Stöger und Co.: Verbitterung und Vorwürfe

Köln. Auch Monate nach der Trennung von Sportchef Jörg Schmadtke und Trainer Peter Stöger sprechen alle Beteiligten beim 1. FC Köln verbittert über den vergangenen Herbst. Im Magazin „11 Freunde“ (Donnerstag) machen sich Schmadtke, Stöger, Präsident Werner Spinner und Vizepräsident Toni Schumacher teilweise gegenseitig Vorwürfe. Schmadtke bestätigte indirekt, dass seine Trennung im Oktober erfolgte, weil er im Gegensatz zur Vereinsführung Stöger entlassen wollte. Dieser musste dann Anfang Dezember gehen.mehr...

NRW

Camper erwarten weiter steigende Umsätze

Essen. Nach einem Umsatzplus von fast 18 Prozent auf mehr als zehn Milliarden Euro im vergangenen Jahr setzt die deutsche Campingbranche auch 2018 auf weiteres Wachstum. Mehr als 11 Milliarden Euro seien im laufenden Jahr zu erwarten, sagte der Präsident des Deutschen Campingclubs, Andreas Jörn, am Dienstag in Essen zum bevorstehenden Start der Messe „Reise und Camping“ (21. bis 25. Februar).mehr...

NRW

Karlsmedaille für englischen Historiker Ian Kershaw

Aachen. Der englische Hitler-Biograf Sir Ian Kershaw wird mit der Karlsmedaille für europäische Medien ausgezeichnet. Sir Ian, der als einer der bedeutendsten Experten für die Geschichte des Nationalsozialismus gilt, habe in seinen Büchern eindrucksvoll dargestellt, warum die europäische Einigung ein Friedensprojekt sei, heißt es in der am Dienstag veröffentlichten Begründung des Aachener Vereins „Médaille Charlemagne“. Kershaw sei ein „wahrer Unterstützer eines gemeinsamen Europas“. Mit der Karlsmedaille werden Menschen und Institutionen aus dem Medienbereich ausgezeichnet, die in besonderer Weise zur europäischen Einigung und zur Herausbildung einer europäischen Identität beigetragen haben.mehr...

NRW

Theater in unsicheren Zeiten: Stücke nach Mülheim eingeladen

Mülheim/Ruhr. Acht neue Theaterstücke dürfen sich demnächst in Mülheim Hoffnung auf eine der wichtigsten Bühnen-Auszeichnungen machen: Den Dramatikerpreis. Zum 43. Mal wird er verliehen. Erneut dabei ist Elfriede Jelinek - mit ihrem Trump-Stück „Am Königsweg“.mehr...

NRW

Starke Kunststoff-Nachfrage bringt Covestro gute Geschäfte

Leverkusen/Köln. Der Spezialchemie-Konzern Covestro profitiert von einer starken Nachfrage nach Kunststoffen. Die frühere Bayer-Sparte konnte im vergangenen Jahr ihren Konzerngewinn auf 2 Milliarden Euro steigern - 2016 waren es noch 795 Millionen Euro gewesen. Der Umsatz legte um 18,8 Prozent auf 14,1 Milliarden Euro zu, wie das Unternehmen am Dienstag in Köln berichtete.mehr...

NRW

Ärztin klagt erfolgreich auf Löschung aus Bewertungsportal

Karlsruhe. Eine Kölner Ärztin will raus aus dem Ärztebewertungsportal Jameda und siegt vor dem Bundesgerichtshof auf ganzer Linie. Ihr Profil muss entfernt werden - und Jameda sein Geschäftsmodell umkrempeln. Einen grundsätzlichen Löschanspruch für Ärzte gibt es jedoch weiter nicht.mehr...