Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten Frauenfinale

Düsseldorf. Die favorisierten Bundesliga-Topteams VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten am 19. Mai (15.00 Uhr) in Köln das Finale im Frauenpokal des Deutschen Fußball-Bundes.

VfL Wolfsburg und Bayern München bestreiten Frauenfinale

Stefan Lerch, Trainer der Wolfsburgerinnen, freut sich über den Einzug in das DFB-Pokalfinale der Frauen. Foto: Hermann Hay/Citypress24

Erstliga-Tabellenführer und Titelverteidiger Wolfsburg machte mit dem 4:1 (2:0) gegen die SGS Essen die vierte Endspielteilnahme in Serie perfekt. Der ehemalige Cupsieger Bayern, der in der Liga als Zweiter drei Punkte hinter Wolfsburg liegt, bezwang im Stadion an der Grünwalder Straße den 1. FFC Turbine Potsdam 3:1 (1:0) und steht erstmals seit 2012 wieder im Finale.

Der einstige Champions-League-Gewinner Wolfsburg war gegen Essen überlegen. Schon nach 45 Minuten führte die Mannschaft von Trainer Stephan Lerch durch die Norwegerin Caroline Graham Hansen (17. Minute) und die Dänin Pernille Hansen (42.) 2:0. Hansen (47.) legte unmittelbar nach der Pause nach. Für Essen verkürzte Sarah Freutel auf 1:3 (59.), ehe die Isländerin Sara Björk Gunnarsdottir (87.) den Endstand herstellte. Für die Bayern-Frauen von Coach Thomas Wörle waren gegen Potsdam Leonie Maier (29.), Carina Wenninger (47.) und Nicole Rolser (86.) erfolgreich. Lara Prasnikar (89.) gelang nur noch der Anschlusstreffer für Potsdam.

Wolfsburg kann 2018 sogar das Triple schaffen. In der Liga ist der VfL Erster und hat in Europas Königsklasse die Vorschlussrunde erreicht. Dort sind die Frauen des FC Chelsea am 22. April in England und am 29. April in Wolfsburg Gegnerinnen des Bundesligisten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Köln und Jena abgestiegen - FC Bayern Zweiter

Köln. Der 1. FC Köln und FF USV Jena stehen schon vor dem letzten Spieltag in der Frauenfußball-Bundesliga als Absteiger fest, der FC Bayern München hat die Teilnahme an der Champions League derweil quasi sicher.mehr...

Frauenfußball

Hrubesch verzichtet gegen Kanada auf Wolfsburgerinnen

Düsseldorf. Bundestrainer Horst Hrubesch gönnt einigen Fußball-Nationalspielerinnen vom VfL Wolfsburg für das Länderspiel am 10. Juni in Hamilton gegen Kanada eine Pause.mehr...

Frauenfußball

Bundesligist Freiburg verpflichtet Lena Lotzen vom FC Bayern

Freiburg. Fußball-Nationalspielerin Lena Lotzen stürmt von der kommenden Saison an für den SC Freiburg. Die 24-jährige Angreiferin kommt vom FC Bayern München, teilte der Frauen-Bundesligist aus dem Breisgau mit.mehr...

Frauenfußball

Nach Final-K.o.: VfL-Wolfsburg-Frauen denken an Revanche

Kiew. Immer wieder Lyon. Nach einer Dummheit von Alexandra Popp ziehen Wolfsburgs Fußballerinnen auch in diesem Jahr gegen Frankreichs Übermannschaft den Kürzeren. Nächstes Jahr soll die Revanche gelingen. Der dritte Champions-League-Titel bleibt das große Ziel.mehr...

Frauenfußball

Pleite gegen Lyon: Wolfsburg verpasst zweites Triple

Kiew. Der zweite Kraftakt innerhalb von fünf Tagen war für den VfL Wolfsburg zuviel. Die Grün-Weißen verpassten im Champions-League-Finale gegen Titelverteidiger Lyon das zweite Triple der Clubgeschichte. Jubeln durfte dagegen Dzsenifer Marozsan.mehr...

Frauenfußball

Wolfsburg hofft auf zweites Triple nach 2013

Kiew. Im Finale der Champions League der Fußballerinnen treffen die beiden besten Mannschaften Europas aufeinander. Wolfsburg ist in der Bundesliga ähnlich dominant wie Lyon in Frankreich. Beide Teams könnten die Saison mit dem Triple abschließen.mehr...