Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viele erkennen Warnsignale für Reifenpanne nicht

Berlin (dpa/tmn) Bevor ein Reifen platzt, gibt es meist Anzeichen dafür: Das Auto ruckelt, oder die Lenkung ist anders. Viele Autofahrer wissen diese Signale aber nicht zu deuten. Bei der Früherkennung helfen vor allem Reifendruck-Kontrollsysteme.

Viele erkennen Warnsignale für Reifenpanne nicht

Ein defekter Reifen kann platzen, wenn man den Schaden zuvor nicht bemerkt. Den kann man anhand von Warnsignalen deuten. Foto: Patrick Pleul

Vielen Autofahrern in Deutschland fällt es schwer, eine drohende Reifenpanne zu erkennen. So zählen sie einer Umfrage zufolge eine schwammige Lenkung oder veränderte Fahrgeräusche nicht als solch ein Signal.

Fast zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten geben an, die Gefahr einer Reifenpanne kaum oder gar nicht einschätzen zu können. Etwa jeder Fünfte (21 Prozent) deutet unter anderem das für einen Reifenschaden typische Vibrieren oder Rütteln des Autos nicht als Signal für einen Reifendefekt. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Aproxima. Im Auftrag des Portals Reifen.com wurden vom 12. bis 20. Mai knapp 1000 Autofahrer befragt.

Auffälligkeiten wie eine schwammige Lenkung oder veränderte Fahrgeräusche deuten jeweils 24 Prozent der Befragten nicht als Signal für ein Reifenproblem. Dass eine schnelle Früherkennung wichtig ist, betont Friedhelm Schwicker von der Prüforganisation Dekra: «Ein Reifenschaden macht sich schleichend bemerkbar.» Bei höheren Geschwindigkeiten auf der Autobahn steigt die Chance, dass ein defekter Reifen schließlich platzt.

Um Schäden rechtzeitig zu erkennen, rät die Dekra zu Reifendruck-Kontrollsystemen. Der Vorteil: Der Fahrer bekommt ein Signal über ein Display, wenn der Reifendruck nachlässt. Das System läuft direkt über Sensoren am Reifen oder indirekt über Sensoren vom Antiblockiersystem (ABS) und Schleuderschutz (ESP).

Hersteller sind verpflichtet, alle Neuwagen seit November 2014 mit solchen Kontrollsystemen zu verkaufen. Ältere Fahrzeuge können nachgerüstet werden. Die Preise starten in der Regel ab 100 Euro. Wer ohne das System fährt, sollte regelmäßig den Reifendruck kontrollieren - zum Beispiel bei jedem Tankstopp, empfiehlt Schwicker.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Auto

Test: Vor allem jüngere Autobesitzer sparen bei Versicherung

Berlin (dpa/tmn) Ende November ist wieder Stichtag für die Kündigung der alten Kfz-Versicherung. Ein aktueller Vergleich zeigt: Ein Wechsel der Police kann mehrere hundert Euro Ersparnis im Jahr bringen. Auch über die Leistungen können Autofahrer Beiträge nach unten drücken.mehr...

Leben : Auto

Automarken signalisieren Selbstbild und Gruppenzugehörigkeit

Essen (dpa/tmn) Nur Transportmittel oder doch Statussymbol? Ob nun bewusst oder unbewusst, beim Autokauf bestimmen praktische, aber auch emotionale Aspekte unseren Entscheidungsprozess.mehr...

Leben : Auto

Nach Wildunfällen: Fotos vom Schaden am Auto nicht vergessen

Stuttgart (dpa/tmn) Im Herbst kann es häufiger zu Wildunfällen kommen. Autofahrer sind dann geschockt und vergessen schnell, die Situation mit einem Foto festzuhalten. Doch das ist fatal. Denn die Versicherung kann dann die Kosten-Übernahme ablehnen.mehr...

Leben : Auto

Ein Klassiker für die Garage - Wie der Oldtimerkauf gelingt

Stuttgart (dpa/tmn) Vom eigenen Oldtimer träumen ist einfach, den richtigen zu finden, deutlich schwerer. Denn der Klassiker muss zu den eigenen Vorstellungen passen, darf nicht zu teuer und kein Blender sein.mehr...

Leben : Auto

Sturmschäden am Auto schnell der Versicherung melden

Henstedt-Ulzburg (dpa/tmn) Wenn heftige Stürme durchs Land jagen und Bäume umwerfen, stehen oft leider Autos darunter. Die Schäden übernimmt meist die Versicherung. Halter sollten sie schnell informieren.mehr...