Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Viele nutzen Smartphone im Meeting für Privates

Berlin (dpa/tmn) Dass Berufstätige ihr Smartphone mit ins Meeting nehmen, ist nicht ungewöhnlich. Schließlich können darauf wichtige Informationen oder Dokumente gespeichert sein. Doch viele Kollegen nutzen das Gerät bei einem Arbeitstreffen auch privat.

Viele nutzen Smartphone im Meeting für Privates

Während der Dienstbesprechung sind viele Mitarbeiter durch ihr Smartphone abgelenkt. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Bitkom Research. Foto: Mascha Brichta

Eine SMS an den Partner schreiben, twittern oder sogar online shoppen: Sich im Meeting auf den Job zu konzentrieren, ist für viele gar nicht so leicht. Das ist das Ergebnis einer Bitkom-Umfrage.

Vier von zehn (41 Prozent) berufstätigen Smartphone-Besitzern nutzen ihr Handy zumindest ab und zu in Dienstbesprechungen, um Privates zu erledigen. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Bitkom Research hervor. Von ihnen checken die meisten (67 Prozent) private Nachrichten wie E-Mails oder SMS, fast jeder Dritte (29 Prozent) nutzt soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter, fast genauso viele (23 Prozent) lesen aktuelle Nachrichten. Eine Minderheit (6 Prozent) kauft sogar während Besprechungen auf Online-Shopping-Portalen an.

Umgekehrt erledigen viele nach Feierabend mit dem Handy noch etwas für den Job. Fast jeder zweite berufstätige Smartphone-Besitzer (48 Prozent) gab an, während privater Treffen mit Freunden und Familie zumindest ab und zu berufliche Angelegenheiten zu regeln. Für die Umfrage im Auftrag des Branchenverbands Bitkom wurden 575 Berufstätige befragt.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Handy-Check und Arztbesuch: Was am Arbeitsplatz erlaubt ist

Berlin (dpa/tmn) Es dauert oft nur kurz: Während der Arbeitszeit einmal rasch soziale Netzwerke checken oder eine private SMS senden. Oft ist es zum Spaß, manchmal gibt es zu Hause aber auch einen Notfall. Was ist zulässig, und wann droht Mitarbeitern Ärger?mehr...

Kartoffeltour

„Tolle Knolle“ kommt gut an

STADTLOHN „Viel Vergnügen und gute Fahrt“ mit diesen Worten schickte Bürgermeister Helmut Könning am Sonntag die Radfahrer auf die zehnte Kartoffeltour rund um Stadtlohn. 19, 25 oder 44 Kilometer konnten die Teilnehmer zurück- und an zehn Stationen eine Pause einlegen, um sich mit Spezialitäten rund um die Kartoffelknolle zu stärken.mehr...

Wirtschaft

Post knöpft Geschäftskunden mehr Geld für Brieftransport ab

Bonn/Bad Hersfeld (dpa) Privat- und Geschäftskunden versenden immer weniger Briefe - digitalen Kanälen wie E-Mail, SMS, Whatsapp & Co sei Dank. Das zehrt an den Umsätzen der Deutschen Post. Folge: Nun werden Großkunden ab Januar 2018 für den Briefversand stärker zur Kasse gebeten.mehr...

Wirtschaft

Verbraucherzentrale will O2 wegen Roaming-Praxis verklagen

Berlin (dpa) Handy-Besitzer mit bestimmten O2-Verträgen müssen das neue EU-Roaming erst mit einer SMS aktivieren. Die Verbraucherzentralen wollen gegen diese Tarifpraxis klagen. O2 argumentiert, jeder Kunde solle selbst entscheiden können, ob ein Wechsel für ihn vorteilhaft ist.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Warnung per SMS - Kampf gegen Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten in Deutschland nehmen zu, vermuten Experten. Doch weil Betroffene nicht darüber sprechen, sind immer neue Infektionen schwer zu vermeiden. Das soll sich ändern.mehr...

Diskussionen um neuen Markt

Action und Reaction

STADTLOHN Der Investor drückt aufs Gaspedal, eine Arbeitsgruppe des Einzelhandels auf die Bremse. Beide Seiten haben nach eigenen Angaben das Wohl der Innenstadt im Blick. Und beide Seiten sind auf der Suche nach Unterstützern und Argumenten. Wie geht es weiter mit der möglichen Ansiedlung eines Action-Marktes an der Burgstraße?mehr...