Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier Teams, ein Halleluja

WATTENSCHEID Das war ein gelungener Nachmittag. In der Wattenscheider Lohrheide gab es am 6. Juli den Halleluja-Cup, der nicht nur mit Fußball, sondern auch mit einem Familienprogramm angereichert war.

von Von Jürgen Kox

, 06.07.2008

7000 Zuschauer, so Organisationsleiter Stefan Beermann, waren bei dieser Veranstaltung dabei, die die DJK Wattenscheid als offizieller Ausrichter präsentierte. Fußball-Bundesligist BVB Dortmund, Zweitligist MSV Duisburg, Viertligist RW Essen und die SG 09 Wattenscheid (NRW-Liga) sorgten für die sportliche Stimmung. Jeweils zweimal 25 Minuten wurden gespielt, und in drei Begegnungen wurde der Sieger erst im Elfmeterschießen ermittelt.

RWE -BVB 7:6 n. E .

Einen Klassenunterschied gab es nicht. Auch nicht auf der Tribüne. Pfiffe beim BVB-Lied und dann ein wahrer "Orkan", als die RWE-Stadionmelodie erklang.

SG 09 - MSV 5:3 n. E .

Dimitrios Ropkas (23) wurde vom MSV-Keeper gefoult. Den Elfmeter verwandelte der türkische U20-Nationalspieler Pzan Yilmaz. 09-Cotrainer Carsten Schmitt war Chef an der Bande, denn Cheftrainer Dirk Helmig ist noch in Spanien. Ropkas hatte zwei dicke Chancen für eine Entscheidung, aber der Ausgleich der Duisburger folgte. Vom Punkt waren sie für Wattenscheid erfolgreich: Merhi, Schreier, Erdmann, Yilmaz. Einmal wehrte Philipp Kuntz ab, einmal flog das Leder über die Latte.

Spiel um Platz drei: MSV - BVB 5:4 (0:0) n.E .

Im Spiel um Platz drei fehlten die Balljungen, die sich zum Teil als Laufburschen für die Essener Fans einsetzten. Die Essener hatten die Ordnerin Heike als "Liebling" erkoren, dann mussten die Balljungen vermitteln. Sprechgesänge sorgten für den Rest. Das Werben um Heike war interessanter, und da schalteten sich auch die Fans im linken Teil der Haupttribüne ein. Das Match selbst war nicht der ersten oder zweiten Bundesliga würdig. Insgesamt gab es sieben Fehlschüsse im Elfmeterschießen.

Finale: SG 09 - RWE 1:0

Die gute Leistung im ersten Match konnten die Wattenscheider ausbauen. Dimitrios Ropkas quer auf Khaled Merhi, und aus der Drehung (33.) besorgte er den Turniersieg. Von den "Neuen" überzeugte bei Wattenscheid der Ex-A-Jugendliche Emre Köksal.