Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vier Verletzte bei Unfall mit Bus in Bielefeld

Bielefeld.

Bei einem Unfall mit einem Linienbus und zwei Autos in Bielefeld sind vier Menschen verletzt worden. Der Bus und ein nachfolgendes Auto waren an einer Ampel bei Grün angefahren, als eine 29-Jährige sie mit ihrem Wagen von der Seite rammte, wie die Polizei am Donnerstagabend mitteilte. Die 29-Jährige zog sich dabei schwere Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus. Zwei Fahrgäste im Bus im Alter von 52 und 58 Jahren erlitten bei Stürzen leichtere Blessuren, ebenso wie die 26-jährige Fahrerin des Autos dahinter. Die Unfallstelle wurde für rund zwei Stunden gesperrt. Der Sachschaden beträgt etwa 20 000 Euro.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Torhüterin Strüngmann verlässt Bundesligisten SGS Essen

Essen. Torhüterin Jil Strüngmann verlässt zum Saisonende den Frauenfußball-Bundesligisten SGS Essen. Das teilte der Verein am Montag mit. Die 25 Jahre alte Lehramtsstudentin will sich auf ihre berufliche Ausbildung konzentrieren. Der bis zum 30. Juni 2019 laufende Vertrag ruhe und werde nicht aufgehoben. Strüngmann ist seit 2009 für den Club aktiv.mehr...

NRW

Minister zu Polizeieinsätzen: DFL soll in Fonds einzahlen

Mainz. Bremen und Rheinland-Pfalz wollen die Deutsche Fußball Liga (DFL) über einen Fonds an den Kosten für Polizeieinsätze bei Hochrisikospielen beteiligen. Der Rechtsstreit mit der DFL müsse beigelegt werden, sie solle jährlich eine zweistellige Millionensumme in den einzurichtenden Fonds zahlen, sagte der Bremer Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) am Montag in Mainz. Daraus solle künftig ein Teil der Mehrkosten bezahlt werden, die der Polizei bei Hochrisikospielen entstünden. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) unterstützt den Vorschlag. Beide wollen das Thema bei der Innenministerkonferenz im Juni vorbringen, rechnen dort derzeit aber nicht mit einer Mehrheit für ihr Vorhaben.mehr...

NRW

Mit Staubsaugerrohr krankenhausreif geprügelt

Hamm. Mit einem Staubsaugerrohr hat in Hamm ein 48-Jähriger einen 40-Jährigen krankenhausreif geprügelt. Wie die Polizei am Montag über den Vorfall von Samstag mitteilte, hatte das Opfer auf einer Bank gesessen als der mutmaßliche Täter mit dem Rohr aus Metall bewaffnet angeradelt gekommen sei. Er soll auf ihn eingeschlagen und ihn dabei so schwer verletzt haben, dass er in ein Krankenhaus kam. Eine junge Frau, die dem Mann helfen wollte, wurde leicht verletzt. Dann sei er mit seinem Fahrrad davongefahren. Die Polizei ermittelte schließlich einen Bekannten des Opfers als mutmaßlichen Angreifer. In seiner Wohnung stellten die Beamten einen Teil des Staubsaugerrohrs sowie Drogen sicher. Der Hintergrund des Angriffs werde noch ermittelt, sagte ein Polizeisprecher.mehr...

NRW

Türkischer Minister redet zum Jahrestag des Brandanschlags

Solingen. Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu wird im Mai in Solingen bei der Gedenkfeier zum 25. Jahrestags des Brandanschlags eine Rede halten - mitten im türkischen Wahlkampf. Ein Sprecher der Stadt sagte auf dpa-Anfrage am Montag, von der Ansprache wisse man seit einigen Tagen, der Auftritt bei der Gedenkstunde am 29. Mai sei fest. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hatte vergangene Woche verkündet, dass bereits am 24. Juni Parlaments- und Präsidentenwahlen stattfinden sollen.mehr...

NRW

Leben für das Design: Dauerausstellung zu Peter Behrens

Oberhausen. Möbel, Uhren, Lampen, Kaffeemaschinen, Wasserkocher, Teekessel und Ventilatoren: Peter Behrens hat viele Dinge des Alltags gestaltet, die Haushalte schöner und praktischer machten. Der Künstler und Architekt Behrens (1868-1940) gilt als Pionier des Industriedesigns und Erfinder der einheitlichen Gestaltung von Produktlinien (corporate design).mehr...

NRW

250 Kilo schwere Schiffsschraube am Rheinufer entwendet

Kalkar. Unbekannte haben eine 250 Kilo schwere Schiffsschraube aus Messing am Rheinufer bei Kalkar am Niederrhein abmontiert und gestohlen. Die Schraube war in dem Ortsteil Grieth als Symbol für die Rheinschifffahrt an einer Halterung aufrecht angebracht. Zeugen hatten laut Polizei in der Nacht zu Samstag zwei Tatverdächtige und einen hellen Transporter in der Nähe beobachtet. Details dazu gab es jedoch vorerst nicht. Die Polizei sucht weitere Zeugen.mehr...