Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Volksfest soll bestehen bleiben

Interview Arens

MARTEN Am ersten Augustwochenende fand das letzte Martener Volksfest unter Leitung der Arbeitsgemeinschaft Martener Vereine statt. Alle Verantwortlichen in Marten sind sich einig - MaVoFe darf nicht sterben. Wir sprachen mit Schausteller Hans-Peter Arens.

von Von vom Büchel

, 04.08.2010
Volksfest soll bestehen bleiben

Ein großes Feuerwerk beendete das 61. MaVoFe. Hans-Peter Arens ist sich sicher, dass es die Traditionskirmes auch im kommenden Jahr geben wird.

Das Martener Volksfest ist eine Traditionskirmes, die darf nicht sterben. Und wir mit unserer Erfahrung, wir organisieren ja bereits einige Jahrmärkte in Eigenregie, stehen in der Pflicht, diese Tradition zu wahren.

Nein. Herr Gallen hat erklärt, er stünde als Ansprechpartner so lange zur Verfügung, bis eine Lösung gefunden wurde.

Im Herbst wollen wir uns mit den Martener Vereinen zusammensetzen und besprechen, was es für Vorstellungen für das 62. MaVoFe gibt.

Na klar. Das MaVoFe ist ein Volksfest, das von jeher von den Vereinen getragen wurde. Es wird auch in Zukunft keine Kirmes in Marten ohne die Vereine geben.

Da muss man die Gespräche abwarten. Tatsache ist, dass das MaVoFe in den vergangenen Jahren immer kleiner geworden ist. Andererseits kann man nicht einfach die Zahl der Stände verdoppeln, wenn nicht die entsprechende Zahl an Besuchern kommt.

Auf jeden Fall. Wir werden aber genau die finanzielle Seite prüfen müssen. So ein Bühnenprogramm ist teuer. 

Schlagworte: