Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Vollsperrung A 45: Brückenabriss auf Mitte April verschoben

Marburg. Für Abbrucharbeiten wird voraussichtlich Mitte April die Autobahn 45 zwischen Haiger-Burbach und Wilnsdorf voll gesperrt. Bei den Arbeiten werden zwei Brücken der Bundesstraße 54 abgebrochen, wie eine Sprecherin von Hessen Mobil am Donnerstag mitteilte. Die beiden rund 98 und 117 Meter langen Brücken überqueren kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Autobahn 45. Der Abschnitt soll den Angaben zufolge an einem Wochenende von Freitagabend ab 20 Uhr bis Sonntag gegen 14 Uhr voll gesperrt werden.

„Witterungsbedingt nehmen die vorbereitenden Arbeiten etwas mehr Zeit in Anspruch“, sagte die Sprecherin. Ursprünglich war der Abbruch für Anfang März angesetzt. Den Gesamtzeitplan ändere die Verschiebung des Termins nicht. Den Angaben zufolge sollen bis Anfang des Jahres 2019 beide B54-Brücken durch Neubauten ersetzt werden. Für den Abbruch und Neubau der Brücken werden 13,5 Millionen Euro veranschlagt. Die Kosten für das Gesamtobjekt belaufen sich auf 16 Millionen Euro.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

58-Jähriger prallt mit Auto vor Baum und stirbt

Bergisch Gladbach. Bei einem Verkehrsunfall auf einer Landstraße in Bergisch Gladbach ist am Samstagmorgen ein 58 Jahre alter Autofahrer ums Leben gekommen. Der Mann aus Bergisch Gladbach prallte aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Wagen gegen einen Baum, wie die Kreispolizei mitteilte. Nach Informationen der Zeitung „Express“ starb er noch an der Unfallstelle.mehr...

NRW

Polizei stoppt illegales Autorennen in Duisburg

Duisburg. Nach einem illegalen Autorennen hat die Polizei Duisburg in der Nacht zum Samstag die Autos und Führerscheine der beiden Fahrer einkassiert. Beamte hatten beobachtet, wie zwei hochmotorisierte Wagen an einer roten Ampel standen. „Auf ein gegenseitiges Hupsignal hin beschleunigten beide Pkw mit quietschenden Reifen bei Grün sodann so stark, dass der Streifenwagen Mühe hatte, diesen zu folgen“, hieß es im Polizeibericht. Die beiden 21 und 22 Jahre alten Männer seien dabei mehr als 100 Stundenkilometer schnell gewesen. Mit Hilfe weiterer Polizeiwagen konnten sie schließlich gestoppt werden. Ermittelt werde nun wegen eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens.mehr...

NRW

Nachtbus kracht in Anhänger: Fahrgast schwer verletzt

Münster. Ein Nachtbus ist am frühen Samstagmorgen in Münster in einen parkenden Sattelanhänger gekracht - ein 31-jähriger Fahrgast wurde dabei schwer verletzt. Der Bus wurde im vorderen Bereich schwer beschädigt, die Tür eingedrückt, mehrere Scheiben gingen zu Bruch. Der Sattelanhänger gehört einem Schausteller, wie die Polizei mitteilte. Der Anhänger wurde bei dem Zusammenstoß etliche Meter nach vorne geschoben.mehr...

NRW

Kölner Hauptbahnhof für eine Stunde lahmgelegt

Köln. Ein technisches Problem an einem Stellwerk hat am Samstag den kompletten Zugbetrieb am Kölner Hauptbahnhof für eine Stunde lahmgelegt. Der Fernverkehr wurde umgeleitet, Nutzer des Regionalverkehrs mussten warten oder auf Straßen- und U-Bahnen ausweichen, teilte eine Sprecherin der Deutschen Bahn mit. Aus Sicherheitsgründen durften Züge weder einfahren noch in dem Bahnhof halten. Zwar habe ein Techniker am Mittag die Störung beheben können, Bahnfahrer in Köln müssen nach Angaben der Sprecherin jedoch im Laufe des Samstags weiterhin mit Verspätungen und Zugausfällen rechnen.mehr...

NRW

Spurwechsel löst Unfall mit sechs Verletzten in Münster aus

Münster. Bei einem Autounfall in Münster sind sechs Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, fuhren am Freitagabend beim Spurwechsel zwei Wagen ineinander. Der 21 Jahre alte Verursacher des Unfalls wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Die anderen Insassen erlitten leichte Verletzungen.mehr...

NRW

Fußgänger angefahren und tödlich verletzt

Krefeld. Ein Fußgänger ist in Krefeld von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden. Der 73-Jährige sei am Freitag zwischen Büschen hindurch auf die zweispurige Straße gegangen, teilte die Polizei mit. Eine 33 Jahre alte Autofahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und erfasste den Mann mit ihrem Wagen. Der Fußgänger wurde so schwer verletzt, dass er kurze Zeit nach dem Unfall im Krankenhaus starb. Auch die Fahrerin wurde in einer Klinik behandelt.mehr...