Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zweite „Wunderwerke“

Vorbereitungen für den Basar der Caritaswerkstätten laufen

Nordkirchen Die „Wunderwerke“ gehen in die zweite Runde. Im vergangenen Jahr war die Premiere für das neue Konzept, das die Caritaswerkstätten ihrem jährlichen Adventsbasar auferlegt hatten. Nun steht der Termin für die Wunderwerke 2017.

Vorbereitungen für den Basar der Caritaswerkstätten laufen

Die „Wunderwerke“, der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept. Foto: Foto: Karim Laouari

Die „Wunderwerke“ gehen in die zweite Runde. Im vergangenen Jahr war die Premiere für das neue Konzept, das die Caritaswerkstätten ihrem jährlichen Adventsbasar auferlegt hatten. Grund dafür waren sinkende Besucherzahlen. 2014 kamen noch rund 13.000 Besucher in die Werkstätten, 2015 waren es „spürbar weniger“, wie Christian Germing, Ressortleiter Arbeit und Rehabilitation bei der Caritas damals sagte.

Basar mit Taufkleidern und Deko

Eine Besucherzählung gab es 2015 und auch im vergangenen Jahr nicht. Allerdings seien auch 2016 nicht so viele Menschen bei den Wunderwerken gewesen, wie ursprünglich erhofft. Das berichtete Germing am Donnerstag bei einem Pressetermin. Trotzdem: Die Caritaswerkstätten wollen an dem neuen Namen und dem neuen Konzept festhalten. Die Organisatoren sehen sich auf dem richtigen Weg. Das habe sich zum Beispiel im vergangenen Jahr in den positiven Ergebnissen einer Besucherumfrage gezeigt, erklärte Christian Germing.

Wunderwerke gehen in die zweite Runde

Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.
Die "Wunderwerke", der Adventsbasar der Caritaswerkstätten, geht Ende November in die nächste Runde. Es ist die zweite Veranstaltung unter dem neuen Konzept.

Von Mittwoch, 22. bis Samstag, 25. November, werden bei den „Wunderwerken“ also wieder die vielen selbst produzierten Waren der Caritaswerkstätten zum Verkauf angeboten, darunter Geschirrtücher, Keramik, neu dabei sind Taufkleider und Deko-Artikel aus Ton, sagt Ursula Humpohl, Abteilungsleiterin Eigenproduktion.

Wieder Themenwelten


Wie im vergangenen Jahr werden die Waren wieder in Themenwelten arrangiert, zum Beispiel alle Artikel für Kinder oder adventliche Waren, jeweils an einem eigenen Platz. In den Jahren zuvor waren die Artikel nach Werkstattbereichen sortiert. Neu in diesem Jahr wird die Themenwelt „Unikate“ sein, in der, wie der Titel verrät, nur Einzelstücke angeboten werden sollen.

In den Werkstatträumen werden die Mitarbeiter auch wieder ihre Arbeit vorführen, kündigt „Wunderwerke“-Organisatorin Katja Kopperschläger an. Für alle Kinder soll es wieder die Weihnachtsbäckerei geben. Draußen hingegen können sich Besucher wieder auf Stände und am Samstagabend auf ein Bühnenprogramm mit Livemusik der Band „Sounding People“.

Zu diesen Zeiten können Sie die „Wunderwerke“ besuchen

  • Die „Wunderwerke“ beginnen am Mittwoch, 22. November, und enden am Samstag, 25. November in den Caritaswerkstätten, Mühlenstraße 60.
  • Die Öffnungszeiten sind täglich von 10 bis 18 Uhr, am Samstag sogar bis 20 Uhr. Eintritt frei.
  • Am Freitag wird es in Zusammenarbeit mit der Gemeinde ein besonderes Angebot geben. Bis 21 Uhr wird es im Nordkirchener Ortskern ein Late-Night-Shoppingbis 21 Uhr geben.
  • Wer von der Veranstaltung „Wunderwerke“ direkt zum Late-Night-Shopping übergehen möchte, kann sich einer geführten Fackelwanderung anschließen.
  • Um Anmeldung zur Fackelwanderung wird gebeten in der Tourist Information, Schloßstraße 11, Tel. (02596) 91 75 00, tourismus@nordkirchen.de.
  • Kosten für Erwachsene: 7,50 Euro, 6,50 Euro (erm.).

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nach Urteil wegen Vergewaltigung

Gericht muss sich erneut mit Übergriffen eines früheren Diakons beschäftigen

Nordkirchen/Essen. Ein Früherer Diakon aus Nordkirchen hatte Übergriffe auf ehemaligen Schüler gestanden. Mit dem Urteil war er aber nicht einverstanden. Nun muss sich der Bundesgerichtshof erneut mit dem Fall beschäftigen. Der Nordkirchener will auf Zeit spielen. mehr...

Tourismus in Nordkirchen

Geplantes Hotel soll Wirtschaft ankurbeln

Nordkirchen. Das Münsterland lockt vermehrt Touristen an. Noch nicht genug kommen nach Meinung der Verwaltung nach Nordkirchen. Das neue Hotel soll das ändern - und auch die Wirtschaft ankurbeln.mehr...

Ortslandwirt in Nordkirchen

Was macht eigentlich ein Ortslandwirt?

Nordkirchen Seit 24 Jahren ist Herbert Lütke Holz Ortslandwirt in Nordkirchen. Gerade wurde er für die nächste Amtszeit bestätigt. Bei seiner Arbeit geht es oft um Vermittlung zwischen den Landwirten und der Landwirtschaftskammer. Doch seine Aufgaben sind noch vielfältiger.mehr...

Pläne für den Capeller Dorfpark

Um diese sechs Projekte kümmert sich der Dorfverein im Moment

Capelle Rund um den Capeller Dorfpark wird sich in diesem Jahr einiges verändern. Das Dorfgemeinschaftshaus soll kommen und der Dorfverein hat zusätzlich noch weitere Projekte vorgestellt.mehr...

Staubsaugerautomaten aufgebrochen

Diebe knacken Staubsaugerautomaten in Selm, Olfen und Nordkirchen

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Nach Sturm Friederike in Nordkirchen

Versicherung übernimmt nicht den ganzen Schaden am Hallenbad

Nordkirchen. Das durch das Orkantief Friederike beschädigte Hallenbaddach im Schlosspark in Nordkirchen ist notdürftig repariert worden. Doch noch weißt die Gemeinde nicht, wie hoch der Schaden an dem Gebäude ist. Wie hoch er auch sein wird, ganz zahlen wird die Versicherung nicht. mehr...