Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Benefizkonzert mit "alten Bekannten"

18.12.2007

Benefizkonzert mit "alten Bekannten"

<p>Mit Sängerin Hanne Sicking aus Vreden treten die Musiker von "The incredible Derrick" in der Mehrzweckhalle am n-Joy auf - und schlagen zu gegen schlechte Laune. Archiv/Wissing</p>

Vreden Wieder konnte das Jugendwerk Vreden erstklassige Bands für das Benefiz Konzert gewinnen. Am Sonntag vor Heiligabend geht es traditionell wieder um 21 Uhr in der Mehrzweckhalle am n-Joy los.

Auf der Bühne: "The incredible Derrick". Seit nunmehr acht Jahren kämpfen die "Offbeat-Inspektorinnen und -Inspektoren" aus dem Ruhrpott gegen das organisierte Nichttanzen. Mit ihren Waffen Offbeat, Melodie und guter Laune konnten sie schon Tausende aufspüren, ergreifen und bekehren. Besonders listig dabei, dass sie diese Waffen verschieden anwenden, so bleiben sie unausrechenbar und schlagen immer wieder zu. Die "Derricks" haben schon unzählige schlechte-Laune-Ringe in Deutschland und den Niederlanden zerschlagen.

Im Frühling 2005 gründeten drei Dortmunder die Band "3dirty7". Sie nahmen Ska, packten etwas von Punkrock und Heavy dazu, verfeinerten das Ganze mit einer Prise Psychodelic und ihr einzigartiger Stil war geboren. Aufgrund der recht großen Anzahl von Bandmitgliedern (mittlerweile neun) wird ihr Stil von verschiedenen musikalischen Einflüssen geprägt. "3dirty7" bietet jedem Publikum eine Show, die Spaß bringt und rockt.

Die "Bloody Sunshine Band" mit jungen Musikern aus Vreden und Stadlohn könnte man als Rock-Allrounder bezeichnen - sie beherrschen zwar nicht alle gleich gut, vereinen aber vielseitige Einflüsse in ihren Songs. Mit Indie- und Madchasterhauch, klassischen Rock'n'Roll und Ansätzen von Britpop und Funk entsteht ein eigener und meist tanzbarer Sound. Der mehrstimmige Gesang taugt zwar nicht als Engelschor, schafft aber die unkonventionellen, Rhythmen mit Harmonien à la Twist-and-Shout zu unterstützen. Dabei gucken die Vier weder böse drein, noch tragen sie Sonnenbrillen, wie der Name vielleicht vermuten lassen könnte: Der Spaß an handgemachtem Rock steht im Vordergrund und so wird er auch auf der Bühne verkörpert.

Die gesamten Einnahmen kommen der Projektarbeit des Jugendwerk Vreden zugute. Der Eintritt beträgt vier Euro,

Lesen Sie jetzt