Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Buch beleuchtet NS-Zeit in Vreden

21.08.2008

Vreden Am Dienstag, 26. August, wird um 18 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses das Buch "Tausend Jahre. Vreden 1933 - 1945" vorgestellt. Rund 1600 Seiten umfasst das Werk über die Nazi-Zeit in Vreden. Bürgermeister Hermann Pennekamp wird die Gäste begrüßen und der frühere Erste Beigeordnete Wolfgang Wispel die Anfänge des Projekts im Jahr 2002 beleuchten.

Das Buch ist das Ergebnis mehrjähriger Forschungen Ingeborg Hötings und weiterer ehrenamtlicher Autoren. Die beiden Herausgeber, Ingeborg Höting und Dr. Timothy Sodmann, werden in das Werk einführen, das zunächst als dünnes Büchlein von circa 250 Seiten angedacht war und sich zu einer umfangreichen Darstellung entwickelte, die drei Teilbände umfasst. Die Themen der Aufsätze reichen von Partei-Geschichte, Volksschulen und Gymnasium über den Kriegerverein Vreden, Sportvereine und Zwangsarbeiter bis hin zu einer Darstellung der jüdischen Familien in Vreden bis 1942. Das Kriegserleben im Spiegel der Briefsammlung der Familie Wessels zeigt die Alltags-Nöte und -Sorgen der Vredener.

Interessierte sind zur Buchvorstellung eingeladen. Das Buch kann ab 27. August im Bürgerbüro, im Museum und in der Buchhandlung Schaten erworben werden.

Lesen Sie jetzt