Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ehrung für das Ehrenamt

Fest gefeiert

Premiere mit einem dicken Dankeschön: Das Fest des Ehrenamtes sorgte im neuen Forum des Gymnasiums Georgianum für Begegnung und Austausch zahlreicher Vertreter aus Vereinen.

VREDEN

, 10.11.2014

Was alle Teilnehmer eint, ist ihr Engagement für die Mitmenschen. Das will die Stadt Vreden würdigen. Sie hatte deshalb am Freitagabend alle ehrenamtlich tätigen Gruppen zu diesem Anlass eingeladen, um ihnen öffentlich für ihr Tun zu danken. Das sollte auch eine ganz praktische Seite haben. Bevor die Mitglieder des Stadtrates sich jedoch die Kellnerschürzen umbanden, stand jedoch der offizielle Teil des Abends an. Dieser führte die Gäste zunächst im Theater- und Konzertsaal zusammen.

Bürgermeister Dr. Christoph Holtwisch richtete sich an die Ehrenamtler. Er dankte im Namen von Rat- und Verwaltung dafür, dass sie sich in uneigennütziger Art und Weise für die Gesellschaft einsetzen. Dieses Engagement fußt auf einer breiten Grundlage: Das Team zur Vorbereitung des Festes hatte rund 200 Einladungen an entsprechende Vereine und Verbände verschickt, die jeweils mit zwei bis drei Vertretern an der Veranstaltung teilnehmen konnten.

Die Ehrenamtler waren diesem Ruf in großer Zahl gefolgt. Sie durften nach der Ansprache Holtwischs einen Auftritt erleben, der bei allen richtig gut ankam: Der Bauchredner Michael Schürkamp sorgte für gelöste und heitere Stimmung. Was er da manchen „Freiwilligen“ aus dem Publikum auf offener Bühne in den Mund legte, erntete reichlich Lachsalven. Ein offizieller Moment sollte danach allerdings noch warten. Die Organisatoren hatten an fünf Stellen im Saal kleine Markierungen angebracht. Wer dort saß, der stand wenig später auf der Bühne: Fünf Ehrenamtler aus einem breiten Spektrum an Vereinen, die stellvertretend für alle nach dem Zufallsprinzip ausgesucht worden waren. Sie durften sich über einen großen Blumenstrauß als Anerkennung ihrer Tätigkeit freuen.

Ein Ortswechsel war danach angesagt. Die Türen zum neu überdachten Innenhof des Gymnasiums Georgianum öffneten sich, und die Gäste strömten dort hinüber. Die Gelegenheit zum zwanglosen Miteinander und zum Erfahrungsaustausch bestimmten nun das Geschehen. Die Ratsmitglieder legten sich gerne ins Zeug und übernahmen den Service: Sie kellnerten, sie verteilten Schnittchen als Stärkung und kümmerten sich um das Spülen. Die Atmosphäre gefiel ganz offensichtlich: Die Gäste blieben noch lange zusammen, um den Abend miteinander ausklingen zu lassen.  Das Organisations-Team zieht eine positive Bilanz.  Die Veranstaltung – zum zweiten Mal in dieser Form durchgeführt und zum ersten Male unter Einbeziehung des neuen Innenhofes als Raum – sei ein voller Erfolg gewesen, zeigte sich Hubert Krandick von der Stadt Vreden überzeugt: „Wir freuen uns sehr, dass es so gut gelaufen ist.“ 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt