Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Löschfahrzeug ist optimal ausgestattet

Feier in Ammeloe

Der erste Einsatz im Sommer, beim Hochwasser in Stadtlohn, hat gezeigt: Das neue Löschgruppenfahrzeug LF20 ist technisch optimal ausgestattet. Am Samstagnachmittag wurde es bei einem Festakt anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Ammeloer Feuerwehr feierlich eingeweiht. Dabei wurde auch eine Erweiterung angekündigt.

VREDEN

, 31.10.2016

 

Vor dem Ammeloer Feuerwehrgerätehaus versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein viele Feuerwehrleute aus Vreden und Ammeloe und deren Angehörige mit Mitgliedern des Rates und der Verwaltung der Stadt Vreden. Andreas Becking, der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Vreden, übernahm die Begrüßung. "Der Löschzug Ammeloe verfügt nun über ein wasserführendes Löschzugfahrzeug, das mit 2400 Litern perfekt für einen Erstangriff ausgerüstet ist. Das ist im ländlichen Raum sehr vorteilhaft," betonte er.

Segen des Pfarrers

Anschließend segnete Pfarrer Heinrich Gebing das Fahrzeug. "Das Fahrzeug soll Unglück abwehren, die Feuerwehrleute schützen und alle vor Schaden bewahren," hob Pfarrer Gebing hervor. Das Wasser für die Segnung wurde dem Löschfahrzeug entnommen und damit besprengte der Pfarrer nicht nur das Fahrzeug, sondern auch alle Mitglieder der Feuerwehr und der Jugendabteilung.

Schlüssel überreicht

"Ich wünsche dem neuen Fahrzeug, dass es wenige Einsätze hat und, dass alle Feuerwehrleute gesund von ihren Einsätzen zurückkommen," erklärte Vredens Erster Beigeordneter Bernd Kemper. Danach überreichte er den Fahrzeugschlüssel an Andreas Becking, der ihn an Ammeloes Löschzugführer Manfred Rotering und seinen Stellvertreter Frank Rotering und danach an Bernd Huning, den Gerätewart der Ammeloer Feuerwehr, weiterreichte. Manfred Rotering nannte in seiner Ansprache ganz besonders Christian Seggewiss, der sich viele Stunden für die Planung der Ausstattung engagiert hatte. "Es ist nicht alles neu. Manche Geräte wurden vom alten Fahrzeug übernommen, sonst wäre es noch teurer für die Stadt Vreden geworden," meinte Manfred Rotering schmunzelnd.

Er lud alle Anwesenden zu einer Besichtigung ein und ermunterte die Ehefrauen der Feuerwehrleute, eine Runde im Fahrzeug mitzufahren. Im Anschluss folgte der gesellige Teil mit einer großen Kaffeetafel, der Vorführung einer Feuerwehrübung durch die Jugendabteilung und einer Feier im Gerätehaus.

In Kürze

  • Das 32 Jahre alte Löschgruppenfahrzeug wurde kürzlich erfolgreich in einer Zollauktion versteigert.
  • Der Erlös: 10300 Euro. Das neue Fahrzeug kostete 297000 Euro.
  • Die Baubesprechung erfolgte im September 2015, im Mai 2016 war die Rohabnahme und im Juni diesen Jahres konnte es abgeholt werden.
  • Bernd Kemper kündigte an, dass 2017 die Erweiterung des Gerätehauses Ammeloe geplant ist.
Lesen Sie jetzt