Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Prickelnder "Schampus" kitzelt das Gehör

18.08.2008

Prickelnder "Schampus" kitzelt das Gehör

<p>Viel Applaus bekam die Formation "Schampus All Star" bei ihrem Auftritt in Vreden, den der Hamaland-Jazz-Club organisiert hatte. Feldhaus-Tenhumberg</p>

Vreden "Wir holen uns den Schampus auf die Bühne zum Ferienausklang", so lauteten die passenden Begrüßungsworte vom Vorstandsmitglied des Hamaland-Jazz-Clubs, Helmut Severt: Damit kündigte er die Dixieland-Band "Schampus All Star" an.

Diese unterhielt die vielen Gäste vor dem Kettelerhaus mit der Musik der goldenen zwanziger und jüngeren Jahre aus dem Süden der USA. Auch Wortwitzeleien fehlten nicht: So wurde zum Beispiel der Song "Everybody loves my baby" umbenannt in "Every baby loves my body". Und mit dem "Slowboat to china" hätte man schon vor Monaten losfahren müssen, um pünktlich zu den Olympischen Spielen zu kommen.

Der Trompeter stellte seine Kollegen vor: etwa den Schlagzeuger mit Gesangseinlangen, bei denen er das Mikro in der rechten Hand hielt, während er gekonnt seine Trommeln und Becken unter rhythmischer Kontrolle hatte. Die klassische Besetzung komplett machten der Saxofonist, Posaunist, Bassist und Pianist. Sie improvisierten ausgezeichnet über die binnenrhythmische Melodik des Dixieland. Diese harmonische Musikplauderei aus dem alten Amerika amüsierte. Da konnte der "Blue Monday" nach den Ferien getrost kommen. hft

Lesen Sie jetzt