Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Verkehrsunfall und Fehlalarm halten Feuerwehr in Atem

Zwei Einsätze

Bewegtes Wochenende für die Vredener Feuerwehr: Sie rückte zu zwei Einsätzen aus. Nur wenige Meter entfernt vom Feuerwehrgerätehaus hatte es am Samstag gekracht.

VREDEN

02.10.2016
Verkehrsunfall und Fehlalarm halten Feuerwehr in Atem

Auf der Wüllener Straße war die Feuerwehr im Einsatz.

Der Löschzug Vreden-Stadt wurde am Samstagnachmittag um 15.17 Uhr alarmiert. Auf der Wüllener Straße war es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Motorrad gekommen. Die ersten Einsatzkräfte trafen noch vor Rettungsdienst an der Einsatzstelle ein und begannen sofort mit der Versorgung des Motorradfahrers, der bei dem Unfall verletzt worden war.

Gleichzeitig klemmten die Feuerwehrleute die Batterien der beiden Fahrzeuge ab und streuten das ausgelaufene Benzin und Öl ab. Der verletzte Motorradfahrer im Krankenwagen weiter versorgt. Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, reinigten die Einsatzkräfte die verschmutzte Fahrbahn. Insgesamt waren drei Fahrzeuge und etwa zehn Feuerwehrleute des Löschzuges Vreden-Stadt vor Ort. Einsatzende war gegen 17 Uhr.

Fehlalarm durch Brandmelder

Schon am Freitag wurde der Löschzug um 15.52 Uhr alarmiert, da eine Brandmeldeanlage in einem holzverarbeitenden Betrieb ausgelöst hatte. Ein Rauchmelder in der Zwischendecke war die Ursache hierfür. Nach der ersten Erkundung stand fest, dass kein Eingreifen erforderlich war.

Der Rauchmelder hatte lediglich aufgrund von Schleifarbeiten Alarm geschlagen. Der Löschzug Vreden-Stadt war mit vier Fahrzeugen und etwa 20 Personen vor Ort.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt