Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Mittelaltermarkt Fredenna lockt in den Stadtpark

Schotten, Wikinger und Kelten fallen in Vreden ein

Die Schotten, Wikinger und Kelten sind in den Vredener Stadtpark eingefallen. Auf die Besucher wartet von Donnerstag bis Sonntag so manche Überraschung.

Vreden

, 09.05.2018
Mittelaltermarkt Fredenna lockt in den Stadtpark

Patrick Plumnau baut seinen Stand aus Ästen zusammen. © Victoria Thünte

Der Aufbau des Mittelaltermarktes Fredenna lief am Mittwochnachmittag auf Hochtouren. „Es kommen knapp 15 Lager, 25 Stände und 15 Handwerker“, kündigte Veranstalter Ralf Derlas an. Nach der Premiere 2017 geht der Markt in diesem Jahr dank des Feiertages einen Tag länger und das Gelände ist größer. Auf beiden Seiten der Berkel haben am Mittwoch Händler ihre Stände aufgebaut.

Im Schottenrock

Claudia Brunner zum Beispiel verstaute ihre selbst gefertigten Flechtwerke – Körbe, Besen, Dekoration – und Holzarbeiten in dem mittelalterlichen Stand. Die kurze Jeanshose und das knallrote T-Shirt wird sie zum Start des Marktes aber noch gegen mittelalterliche Kleidung eintauschen. Auf der anderen Seite des Weges hat Eberhard Tymon es sich im Schatten gemütlich gemacht – mit nacktem Oberkörper und Schottenrock. „Ich schmiede. Live und in Farbe. Hufeisen, Bratpfannen, Nägel, Türbeschläge, alles was man so braucht.“ Noch ein paar Schritte weiter stand eine schwarz-weiße Stute auf dem Rasen. Sie gehört zu Sven Bossmann. „Wir zeigen eine mittelalterliche Reitshow mit vier Pferden. Und abends wird es eine Feuershow zu Pferd geben“, sagte er. Auf der anderen Seite der Berkel baute eine Gruppe aus Tschechien ein Riesenrad aus dem Jahr 1645 auf. Es ist 1,5 Meter hoch und wird durch Muskelkraft angetrieben.

Selbstgebaute Spiele

Weiter hinten saß Melanie Brandt auf einer einfachen Steckbank. Mit dem Aufstellen ihres Lagers mit Verkaufsstand und mittelalterlichen Spielen war sie bereits fertig. Sie und ihre Familie bauen alle Spiele selbst. „Man kann zum Beispiel mit einer Zwille schießen, Hufeisen werfen oder Fadenziehen spielen“, sagte sie. Bei ihr können die Besucher außerdem Parfüm mit mittelalterlichen Düften – zum Beispiel Rum – kaufen.

Vor der historischen Hofanlage lief am Mittwoch noch der Aufbau der Bühne. Neben den vielen Ständen wird es an jedem Tag auch Live-Musik geben. „Und wir haben einen Walking Act. Amo läuft mit einer Gitarre über die Wege“, so Veranstalter Ralf Derlas.

Der Mittelaltermarkt Fredenna im Stadtpark geht von Donnerstag, 10. Mai, bis Sonntag, 12. Mai. Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag ab 14 Uhr bis maximal Mitternacht, Samstag ab 11 Uhr bis maximal Mitternacht und Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Live-Musik auf der Bühne: Donnerstag 20 Uhr: Fragile Matt; Freitag 20 Uhr: Black Sheeep; Samstag 15 Uhr: Glengar mit Celtic Stepfire; Samstag 20 Uhr: The Royal Spuds; Sonntag: Glengar. In den Pausen gibt es am Freitag und Samstag eine Feuershow auf der Bühne.
Lesen Sie jetzt