Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

WDR: Mehr Reichsbürger in NRW

Köln.

Der NRW-Verfassungsschutz registriert im bevölkerungsreichsten Bundesland mehr Reichsbürger. Ende 2017 sei die Behörde noch von etwa 2200 Reichsbürgern ausgegangen, inzwischen werde die Szene auf 2750 Personen geschätzt, berichtete am Sonntag das WDR-Magazin „Westpol“. Der NRW-Verfassungsschutz erkläre den Anstieg unter anderem mit höherer Aufmerksamkeit und besserer Beobachtung der Reichsbürger-Szene. Verfassungsschutz-Chef Burkhard Freier warnte in dem Beitrag: „Wir sehen die Gefahr, dass auch rechtsterroristische Gruppen entstehen könnten.“ 150 Reichsbürger besäßen eine Waffenerlaubnis. „Bei 50 Personen ist die Waffe entzogen worden“, sagte Freier in „Westpol“. Insgesamt hätten rund 100 Personen eine „stramme rechtsextreme Ideologie“.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

NRW

Türkei-Wahl: Vergleichsweise hohe Beteiligung in NRW

Istanbul/Essen. Bei der türkischen Präsidenten- und Parlamentswahl ist die Beteiligung unter den in NRW lebenden Türken vergleichsweise hoch. Im Einzugsbereich des Konsulats Essen lag die Wahlbeteiligung bis Sonntag mit 54,5 Prozent bundesweit am höchsten, wie aus Statistiken der Wahlkommission vom Montag hervorgeht.mehr...

NRW

Präses Rekowski: Viel Potenzial in Genossenschaften

Bonn. Manfred Rekowski, ranghöchster Vertreter der Evangelischen Kirche im Rheinland, hat Bedeutung und Möglichkeiten von Genossenschaften betont. „In Genossenschaften schlummert viel Potenzial“, sagte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland am Montag laut einer Pressemitteilung in Bonn. Mit einem bis zum Dienstag dauernden Kongress zum 200. Geburtstag von Friedrich Wilhelm Raiffeisen (1818-1888) erinnert die Landeskirche an den Genossenschaftsgründer und christlichen Sozialreformer.mehr...

NRW

Neun tote Rinder und Millionenschaden nach Scheunenbrand

Vreden. Bei einem großen Brand auf einem Bauernhof im Münsterland sind neun Rinder verendet. Außerdem entstand ein Schaden in Höhe von etwa einer Million Euro. Der Hund der Familie aus Vreden (Kreis Borken) habe in der Nacht zum Montag angeschlagen, so sei die Frau wach und auf das Feuer aufmerksam geworden, teilte die Feuerwehr mit. Die Besitzer riefen die Feuerwehr und begannen, die Tiere aus der brennenden Scheune zu retten. Insgesamt 32 Rinder konnten noch rechtzeitig befreit werden, neun Tiere verendeten. Menschen wurden nicht verletzt.mehr...

NRW

Wachsender Bedarf an Lkw-Fahrern fordert Branche heraus

Düsseldorf. Mit dem Lastwagen Tag und Nacht durchs Land - das ist nichts für Jedermann. Gerade LKW-Fahrer werden heute aber händeringend gesucht. Die Branche kommt dem wachsenden Bedarf nicht hinterher.mehr...

NRW

Umfangreiche Suche nach tödlichem Unfall auf A3

Bonn. Nach einem tödlichen Verkehrsunfall auf der A3 nahe Bonn haben Rettungskräfte bei einer umfangreichen nächtlichen Suche keine weiteren Unfallopfer gefunden. Der Fahrer eines Autos habe sich aus bisher ungeklärter Ursache in der Nacht zu Montag mit seinem Wagen mehrfach überschlagen und sei in einen Graben geraten, teilte die Feuerwehr mit. Der 23-Jährige starb noch an der Unfallstelle.mehr...

NRW

Verdi legt neue Zahlen zur Personalnot in Krankenhäusern vor

Düsseldorf. Wie groß ist der Pflegenotstand in den deutschen Krankenhäusern? Die Gewerkschaft Verdi hat die Mitarbeiter befragt. Die neuen Zahlen werden in Düsseldorf vorgestellt.mehr...