Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
WM

WM

Nach dem Titelgewinn bei der Fußball-WM in Russland werden die Jubelfeiern in Frankreich von mehreren Ausschreitungen überschattet. In mehreren Städten kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Er stand gegen diverse Superstars auf dem Platz aber ein herrliches Tor des Holländers Cruyff ging in die Geschichte ein – spaltete berühmte Gemüter in Dortmund.

Manuel Neukirchner, Direktor des Fußballmuseums, war 2006 Pressechef des WM-Spielorts Dortmund. Von den Spielergebnissen bekam er nicht viel mit – er war zu sehr mit der WM beschäftigt.

„Auf die Idee, dass ein Foto mit Erdogan an der Niederlage gegen den Fußball-Giganten Südkorea Schuld sein soll, können auch nur DFB-Funktionäre nach 3 Wochen Nachdenken kommen.“