Wahrscheinlich leichte Gehirnerschütterung bei Terodde

,

Köln

, 18.02.2018, 22:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Simon Terodde sitzt benommen am Boden. Foto: Rolf Vennenbernd

Simon Terodde sitzt benommen am Boden. Foto: Rolf Vennenbernd

Torjäger Simon Terodde vom Tabellenletzten 1. FC Köln hat sich beim 1:1 (1:1) im Fußball-Bundesligaspiel gegen Hannover 96 wahrscheinlich nicht schwerer verletzt. „Es sieht nach einer leichten Gehirnerschütterung aus“, sagte Kölns Trainer Stefan Ruthenbeck am Samstag. Der 29-jährige Terodde war von Hannovers Salif Sané unabsichtlich am Kopf getroffen worden und musste nach einer Stunde ausgewechselt werden. „Es ist nicht ganz so schlimm“, sagte Ruthenbeck nach der Begegnung.

Lesen Sie jetzt