Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

«Waldjunge» Ray ist Robin aus den Niederlanden

Amsterdam/Berlin (dpa) Das Rätsel um den «Waldjungen» aus Berlin ist gelöst. Ray, der im September in der Hauptstadt auftauchte, heißt in Wirklichkeit Robin, ist 20 Jahre alt und kommt aus der niederländischen Stadt Hengelo. Das bestätigten die Polizeien in Berlin sowie in Hengelo.

«Waldjunge» Ray ist Robin aus den Niederlanden

Als geheimnisvoller «Waldjunge» stellte er die Berliner Polizei monatelang vor Rätsel. Nun ist klar: Der junge Mann stammt aus den Niederlanden. Foto: Polizei

Seit rund neun Monaten hatten die Berliner Beamten versucht, die Identität des geheimnisumwitterten jungen Mannes zu klären. Erst nachdem sich die Beamten am Dienstag mit Fotos an die Öffentlichkeit wandten, kam Bewegung in den Fall.

«Ray hat zugegeben, dass er Robin ist», sagte eine Polizeisprecherin in Berlin der Nachrichtenagentur dpa. Der junge Mann sei am Freitagmorgen befragt worden. «An seiner Geschichte stimmte nichts.»

Vor rund neun Monaten war der junge Mann wie aus dem Nichts am Roten Rathaus in Berlin aufgetaucht und hatte eine abenteuerliche Geschichte präsentiert. Er gab an, nur seinen Vornamen und sein Geburtsdatum zu wissen. Danach wäre er 17 Jahre alt gewesen. Er sei mit seinem Vater fünf Jahre lang meist nach Karte und Kompass durch Wälder gewandert und habe in Höhlen und Zelten geschlafen. Sein Vater sei gestorben, seine Mutter bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Er sprach englisch und nur wenige Brocken Deutsch.

Allein bei der Berliner Polizei waren nach Veröffentlichung der Bilder mehr als 60 Hinweise eingegangen. Auch ausländische Medien griffen den Fall auf. Eine Zuschauerin habe Robin im niederländischen Fernsehen erkannt, sagte die Polizeisprecherin in Berlin weiter. «Welt online» zitierte einen Sprecher der niederländischen Polizei, auch die Stiefmutter von Robin habe ihn auf den Fotos eindeutig erkannt.

Nach Angaben der Polizei in Berlin wurde Robin am 2. September vergangenen Jahres zuletzt in Hengelo gesehen. Seitdem galt er als vermisst. Da er sich in Berlin als minderjährig ausgegeben hatte, war er von einem Berliner Jugendamt in einer betreuten Einrichtung untergebracht worden. Auch ein Vormund wurde für ihn bestellt. Da Robin erwachsen ist, stehe nun möglicherweise der Vorwurf von Sozialleistungsbetrug im Raum, hieß es bei der Polizei.

NOS-Bericht

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Nahles beharrt auf Teilzeit-Gesetz

Berlin (dpa) Sollen Arbeitnehmer in Teilzeit gehen können - mit einem Rückfahrschein auf eine volle Stelle? Die Arbeitsministerin will ihren Gesetzentwurf in letzter Minute durchbringen.mehr...

Politik

Kassenärzte: Bessere Abstimmung bei Notfallversorgung nötig

Berlin (dpa) Magendrücken, gebrochenes Bein, Schlaganfall - wohin soll der Patient im Notfall gehen, zum niedergelassenen Bereitschaftsarzt oder direkt ins Krankenhaus? So richtig klar ist das den meisten Patienten nicht.mehr...

Sorgen in Grenzregion Aachen

Belgien hält eigene Atomkraftwerke für sicher

BRÜSSEL In Nordrhein-Westfalen macht man sich Sorgen über alte belgische Reaktoren in der Nähe der Grenze. Das Land hatte bereits Anfang Dezember zusätzliche Jodtabletten bestellt, die im Ernstfall an die Bevölkerung ausgegeben werden können. Doch die Regierung des Königreichs beruhigt und weist Forderungen nach Abschaltung zurück.mehr...

Politik

Kassenärzte: Krankenhausreform löst Strukturprobleme nicht

Berlin (dpa) Die Krankenhausreform, die Bund und Länder ausgehandelt haben, ist gut ein halbes Jahr in Kraft. Doch die Kritik an dem Gesetz von Gesundheitsminister Gröhe verstummt nicht.mehr...

CSU hält Druck aufrecht

Stoiber: Merkel muss Flüchtlingsproblem bis Ende März lösen

Berlin Wenn es um die Flüchtlingspolitik geht, dann wird der Ton in der großen Koalition zunehmend rauer. Ex-CSU-Chef Stoiber setzt Kanzlerin Merkel eine Frist bis Ende März. Bis dahin müsse eine Lösung in der Flüchtlingskrise her.mehr...

Politik

"Läuft bei Dir" ist Jugendwort des Jahres

München Ein Satz ist das neue Jugendwort des Jahres: "Läuft bei Dir" als Synonym für cool oder krass wurde in diesem Jahr gekürt, wie der Langenscheidt-Verlag heute in München mitteilte.mehr...