Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Waren im Kinderwagen

Waren im Kinderwagen

Die Waren lagen im Kinderwagen.dpa Foto: picture alliance / dpa

Castrop-Rauxel. Zwei junge Frauen müssen 100 Euro Geldbuße an das Gericht zahlen. Das ist die Auflage, mit der der Richter das Verfahren einstellte. Die beiden hatten beim Einkaufen gemerkt, dass sie nicht genug Geld dabei hatten und kamen auf eine dumme Idee. Sie legten Waren im Wert von 28 Euro in den Kinderwagen, um sie ohne Bezahlung aus dem Laden zu schmuggeln. Sie wurden erwischt und angezeigt. Jetzt kommt diese Tat teuer zu stehen. Sie müssen mehr zahlen als die Waren eigentlich gekostet hätten.

Gabi Regener

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Castrop-Rauxel

Kinosaal wird leer geräumt

Castrop. Es gab in Castrop-Rauxel im Jahr 1963 einmal elf Kinos. Heute gibt es kein einziges mehr, in dem man Filme sehen kann. Wer Filme im Kino sehen will, muss nach Bochum, Dortmund, Herne oder Recklinghausen fahren. Das letzte Kino war „Die Kurbel“ in Castrop in der Nähe des Bahnhofs. Es ist seit 2014 geschlossen. Und seit dieser Woche steht endgültig fest, dass man hier keine Filme mehr zeigen wird.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Der Umwelt was Gutes tun

Castrop-Rauxel. Mit dem Fahrrad fahren statt dem Auto – das ist gut die Umwelt. Um das noch mehr zu fördern, wurde 2008 die Kampagne Stadtradeln gegründet. Die findet auch in diesem Jahr wieder statt, nämlich vom 2. bis 22. Juni. Jeder, der in dieser Zeit mit dem Fahrrad unterwegs ist, kann die Daten seiner Fahrten im Internet eintragen. Man kann sich auch mit anderem zu einem Team zusammenschließen. Wer am Ende die meisten Kilometer gefahren hat, erhält einen Preis – und hat etwas für die Umwelt getan. Marcel Wittemehr...

KINA Castrop-Rauxel

Fische schnappen nach Luft

Frohlinde. In der Nachbarschaft des Golfclubs in Frohlinde trifft sich eine Gruppe von acht oder neun Frauen, die dort regelmäßig mit ihren Hunden spazieren gehen. Die Frauen haben über einen Zeitraum von über zwei Wochen beobachtet, dass ein Bewässerungsteich immer weniger Wasser hat. Deshalb machen sie sich Sorgen um die Fische und andere Lebewesen. Sie haben nämlich beobachtet, dass die Karpfen in Scharen an bestimmten Ecken stehen und nach Luft schnappen. Die Frauen befürchten, dass sie ersticken. Dass die Pumpe des Teichs kaputt ist, wissen die Frauen. Aber bewässert werden die Spielbahnen auf dem Golfplatz trotzdem, dafür ist das Teichwasser auch vorgesehen. Es kommt halt nur kein Nachschub aus dem Brunnen. Der Platzwart, mit dem die Frauen sprachen, habe sie aber wohl nicht ernst genommen, meinen sie. Die Reparatur der Pumpe habe lange gedauert, hat jetzt der Pressekoordinator des Golfclubs gesagt. Und erklärt, jetzt komme alles wieder in Ordnung. Es sei auch kein Fisch ums Leben gekommen. Die Frauen wollen trotzdem weiter gut Acht geben und aufpassen, was passiert. Dass überhaupt Fische und sogar Schildkröten in dem Teich sind, liegt daran, dass sie ausgesetzt worden sind. Abi Schlehenkampmehr...

KINA Castrop-Rauxel

Vandalismus an Schule

Obercastrop. An der Elisabethschule sind Unbekannte in den Schulgarten eingedrungen und haben dort gewütet. Genauer: Sie haben Bretter aus Bänken gerissen und Paletten umgeworfen.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Schwimmenlernen ist wichtig

Castrop-Rauxel. Kleine Kinder lernen erst krabbeln, dann laufen, dann sprechen, radfahren und zwischendurch noch viele Dinge mehr. Viele dieser Dinge sind in der Entwicklung eines Babys und kleinen Kindes normal. Aber es gibt auch etwas, das ganz früher einmal überhaupt nicht normal war, weil es nur die Reichen wirklich konnten, dann immer normaler wurde, inzwischen aber wieder nicht mehr als total normal gilt: schwimmen.mehr...

KINA Castrop-Rauxel

Meditation im Selbstversuch

Habinghorst. Unser Mitarbeiter Christian Püls hat etwas ganz Besonderes gemacht: Er hat die sogenannte Zazen-Meditation ausprobiert.mehr...