Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Warnung vor Nachwuchsmangel in Pflegeberufen

Osnabrück (dpa) Die Arbeitsbedingungen in den Pflegeberufen müssen nach Ansicht einer Expertin dringend besser werden, um Nachwuchs unter den Mitarbeitern zu finden.

Warnung vor Nachwuchsmangel in Pflegeberufen

Die Pflege von alten oder kranken Menschen ist anstrengend - eine Expertin warnt, die Mitarbeiter würden «zerschlissen». (Bild: dpa)

«Wir reden von Zuständen, die sind nicht mehr tragbar», sagte die Pflegewissenschaftlerin Veronika Koch in Osnabrück. Durch die Arbeitsbelastung würden die Mitarbeiter «zerschlissen», das Image der Pflegeberufe sei daher schlecht. «Ich weiß nicht, ob man dem eigenen Kind raten darf, so einen Beruf zu erlernen», sagte die emeritierte Professorin für Pflegewissenschaften und Krankenhausbetriebswirtschaftslehre an der Fachhochschule Osnabrück.

Die Ursachen für die miserablen Betreuungs- und Arbeitsverhältnisse in den stationären Pflegeeinrichtungen seien vielfältig. Neben der umfangreichen Dokumentationspflicht der Pflege, die viel Arbeitszeit koste, sei das Grundproblem aber das Pflegeversicherungsgesetz, das nur eine Teilfinanzierung der Altenpflege gewährleiste. «Der Finanzbedarf, der heute notwendig ist, ist höher als das, was wir zur Zeit haben», betonte Koch.

Mehrere Studien der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass das Personal in den Einrichtungen um fast 40 Prozent aufgestockt werden müsste, um eine qualitativ gute Pflege gewährleisten zu können. Der Einsatz ehrenamtlicher Kräfte sei einerseits zwar unerlässlich, bei zu vielen Ehrenamtlichen aber kontraproduktiv. «Wir wissen heute, dass bei einer Ehrenamtlichen-Quote von 50 Prozent die Fachkräfte mit der Beaufsichtigung und Erklärungen so gebunden sind, dass sie kaum noch zu ihrer eigentlichen Aufgabe kommen.» Ähnliches gelte für den Einsatz von Altenpflegeschülern. «Wenn ich sechs Schüler in meiner Einrichtung habe, bedeutet das laut Stellenschlüssel eine Fachkraft weniger», sagte Koch.

Die Konsequenz sei in vielen Fällen, dass Patienten vom Pflegepersonal ruhig gestellt würden. Die Grenzziehung zwischen medizinisch erforderlichen und nicht akzeptablen Ruhigstellungen sei oft schwierig. Die angespannte Personalsituation begünstige diese Praxis aber.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Floristin

Gelsenkirchen/Nürnberg (dpa/gms) - «Sei Egoist - werde Florist» wirbt der Fachverband Deutscher Floristen in Gelsenkirchen für den eigenen Berufsstand. Sylvia Krien nennt ihn die «Kunst des Flüchtigen».mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Landschaftsarchitekt

Bad Friedrichshall (dpa/tmn) Gärtner pflanzen Blumen und legen Grünflächen an. Wohin die jeweiligen Stauden, Büsche und Co. gesetzt werden sollen, legen hingegen Landschaftsarchitekten fest.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Florist

Mönchengladbach (dpa/tmn) Es geht um mehr als nur um Blumen. Das ist Elisabeth Schoenemann wichtig, wenn sie von ihrem Beruf als Floristin erzählt. Denn gerade die Vielseitigkeit ihres Jobs reizt die 22-Jährige.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Wie werde ich...? Gärtner

Bonn (dpa/tmn) Spaß an der Natur ist eine wichtige Voraussetzung für Gärtner - sie sprechen nicht umsonst von einem «Beruf voller Leben». Doch auch Kreativität und technisches Geschick spielen eine wichtige Rolle im Berufsalltag.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Palmen helfen gegen schlechte Büroluft

Düsseldorf (dpa/tmn) Bei schlechter Luft im Büro können gezielt eingesetzte Pflanzen helfen: Sitzen zum Beispiel viele Mitarbeiter in einem Raum, empfiehlt sich die Madagaskarpalme - diese Pflanze produziert besonders viel Sauerstoff.mehr...

Leben : Beruf und Bildung

Grün gegen Grau - Mit Büropflanzen das Arbeitsklima verbessern

Stuttgart (dpa/tmn) Ob im Finanzamt Berlin Marzahn-Hellersdorf oder bei BMW in München: Büropflanzen wachsen an vielen Arbeitsplätzen. Firmen nutzen das Grün, um es ihren Mitarbeitern etwas gemütlicher zu machen. Manche sponsern dafür sogar den Gärtner.mehr...