Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Warum feste Termine in der Familie wichtig sind

Fürth. Traditionen und Rituale verlieren in unserer hektischen Zeit zunehmend an Bedeutung. Dabei sind sie der Kitt im familiären Gefüge. Es lohnt sich also, eigene Belange öfter mal zurückzustellen.

Warum feste Termine in der Familie wichtig sind

Öfter mal etwas gemeinsam machen - das ist für den Zusammenhalt Familien sehr wichtig. Foto: Henning Kaiser

Jeder isst, wann er will, geht, wann er möchte und lebt auch sonst so vor sich hin. Familien mit mehreren Kindern kennen dieses Problem: Je mehr Leute mit eigenen Terminen und Bedürfnissen zusammenkommen, umso schwerer ist es, Gemeinsamkeiten zu schaffen.

Dennoch lohnt es sich, dafür zu kämpfen: „Es gibt sonst keinen Raum mehr für Erzählungen und Diskussionen“, sagt Ulric Ritzer-Sachs von der Onlineberatung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung.

Es muss ja nicht sklavisch das Abendessen jeden Tag um 19.00 Uhr sein - aber vielleicht klappt es zumindest jeden Mittwoch. Wichtig dabei ist: „Die Eltern müssen hier vorangehen und den Rahmen festlegen.“ Kinder dürfen dann mitbestimmen, wie dieser ausgefüllt wird. Statt eines gemeinsamen Essens gibt es dann zum Beispiel einen Spieleabend.

Und auch, wenn Jugendliche manchmal über feste Familienzeiten motzen: Davon sollten sich Eltern nicht abschrecken lassen. Oft ist es das, wovon Mädchen und Jungen später noch zehren. Ritzer-Sachs erlebt in seinen Beratungen sogar, dass Jugendliche sich darüber beschweren, wenn es keine gemeinsamen Mahlzeiten mehr gibt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauen, Familie und Senioren

Scheidungsfolgenvereinbarung spart teure Gerichtsverhandlung

Bremen. Eine Scheidung kann Nerven, Zeit und Geld kosten. Wer sich jedoch gütlich trennt, kann sich viel Aufwand ersparen. Das geht mit einer Trennungs- und Scheidungsfolgenvereinbarung, in der wesentliche Fragen vorab geklärt werden.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Jeder zweite Kinderhochstuhl fällt im Test durch

Berlin. Kinderhochstühle gehören zur Grundausstattung im Familienhaushalt. Es gibt aber große Unterschiede bei den Modellen: Die Mehrzahl fällt wegen Sicherheitsmängeln und Schadstoffen durch.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Schwangerschaftstest ist nur für kurze Zeit aussagekräftig

Baierbrunn. Auf das Ergebnis eines Schwangerschaftstestes fiebern viele Menschen intensiv hin. Umso schwieriger, wenn sich die Überprüfung als falsch erweist, weil der Test von seiner Umgebung beeinflusst wurde. In diesem Fall gibt es nur eine Lösung.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Großeltern sollten Kinder nicht zum Aufessen zwingen

Mannheim. Das Kind ist satt, der Teller aber noch nicht leer. Großeltern bitten die Kleinen dann oft, den Rest aufzuessen. Doch das behindert ihren Lernprozess.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

Wie man Kinder auf Notfälle vorbereitet

Fürth. Für Eltern ist das ein absolutes Horrorszenario: Bei einem gemeinsamen Ausflug aus dem Haus verschwindet plötzlich das Kind. Eine Expertin erklärt, wie sie sich und den Nachwuchs auf eine solche Situation vorbereiten können.mehr...

Frauen, Familie und Senioren

„Ich will das haben!“ - Konsumrausch im Kinderzimmer

Lüneburg. Wenn Vierjährige mit großen Augen vor dem Spielwarenregal stehen und sagen: „Bitte, bitte kauf mir das!“: Wer kann da schon Nein sagen? Viele Eltern jedenfalls nicht. Aber bei Spielzeug ist weniger oft mehr.mehr...