Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Was Cashback-Portale bringen

Berlin. Geld ausgeben und gleich etwas zurück bekommen - das ist das Prinzip von Cashback-Portalen. Sie geben Provisionen von Onlinehändlern an Kunden weiter. Und das kann sich lohnen.

Was Cashback-Portale bringen

Wer über Cashback-Portale einkauft, kann laut Stiftung Warentest bis zu 10 Prozent sparen. Bei Rabattkarten bekommen Kunden meist nur 1 Prozent Preisnachlass. Foto: Jens Büttner

Mit Cashback-Portalen lässt sich oft mehr sparen als mit Kunden- oder Rabattkarten. Käufer können bis zu 10 Prozent Rabatt bekommen, wenn sie die entsprechenden Plattformen für ihren Online-Einkauf nutzen, hat die

Cashback bedeutet übersetzt „Geld zurück“. Die Portale arbeiten mit Onlinehändlern zusammen, von denen sie für die Vermittlung eines Einkaufs Provision bekommen. Einen Teil davon geben sie an die Kunden weiter. Kunden müssen sich dafür bei dem jeweiligen Portal anmelden. Der Preisnachlass, den die Kunden bei jedem Einkauf erhalten, wird als Guthaben angesammelt. Wer sich das Geld auszahlen lassen will, muss seine Kontonummer angeben.

Wie viel sich sparen lässt, ist von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich: Die Spanne reicht laut „Finanztest“ von weniger als 1 Prozent bis zu 10 Prozent. Auch die Warengruppe spielt eine Rolle. Vergleichsweise gering war der Rabatt im Elektronikhandel. Mehr konnten die Tester bei Reisen oder bei Kleidung ermitteln.

Wichtig zu wissen: Rabattportale legen bei den Prozentangaben immer den Nettowarenwert zugrunde. Das heißt: Die Mehrwertsteuer wird nicht einbezogen. Ein Beispiel: 5 Prozent Cashback bedeuten 4,2 Prozent Rückvergütung auf den Endpreis. Für diese Berechnung teilen Kunden einfach die Prozentangabe des Cashback-Portals durch 1,19.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Topnews

Wie regelmäßiges Trinken krank machen kann

Göttingen. Das bisschen Alkohol am Abend - wie schädlich kann das schon sein? Wer so denkt, irrt sich. Denn auch wenn regelmäßiger Alkoholkonsum in weiten Teilen Europas gesellschaftlich akzeptiert ist, so kann er weitreichende gesundheitliche Folgen haben.mehr...

Topnews

Harmlose Gespinste nicht vernichten

Hilpoltstein. Eichenprozessionsspinner und Gespinstmotten überziehen derzeit viele Sträucher und Bäume mit weißen Schleiern. Während die einen eine Gefahr für die Gesundheit darstellen, sind die anderen harmlos. Mehr noch: Wer sie vernichtet, zerstört auch die Nahrung vieler Tiere.mehr...

Topnews

So kommt man glutenfrei durch die Grillsaison

Berlin. Laue Sommerabende schreien geradezu danach, den Grill anzuwerfen. Wer an Zöliakie oder Weizenunverträglichkeit leidet, muss jedoch auf vieles achten. So kommen Betroffene beschwerdefrei durch die Grillsaison.mehr...

Topnews

Eisheilige: Was steckt hinter den Bauernregeln?

Berlin. Kalte Luft, durchaus auch Frost, können die Eisheiligen mit sich bringen. Interessant ist dieses Wetterphänomen vor allem für Gärtner. Sie orientieren sich dann mitunter an den alten Bauernregeln. Doch was steckt wirklich dahinter?mehr...

Topnews

So können Beete passend zur Fußball-WM gestaltet werden

Bonn. Fußball kennt keine Grenzen. Die Begeisterung macht auch vor dem eigenen Garten keinen Halt. Denn Beete und Töpfe können passend zur WM in den Farben der Deutschlandflagge bepflanzt werden.mehr...

Topnews

Was Hobbygärtner für Bienen tun können

Berlin. Für den Naturschutz kann jeder etwas tun - im Garten oder sogar auf dem kleinsten Balkon in der Stadt. Wild- und Honigbienen suchen auch hier Pflanzen, die ihnen Nektar bieten. Ein paar Vorschläge für den Einkauf.mehr...