Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Was Diabetiker auf Reisen beachten sollten

Berlin. Damit es für Diabetiker im Urlaub nicht zu lebensgefährlichen Situationen kommt, sollten sie sich auf die Reise gut vorbereiten. Ein Experte erklärt, was ins Gepäck gehört und wie sich Betroffene unterwegs am besten verhalten.

Was Diabetiker auf Reisen beachten sollten

Was Diabetiker auf Reisen unbedingt beachten müssen: Blutzucker-Messgeräte gehören ins Handgepäck. Foto: Jens Kalaene

Diabetiker müssen sich auf Reisen besonders vorbereiten. Vor allem in der ersten Nacht im Urlaub komme es oft zu Unterzuckerungen, erklärte der Altersmediziner Andreas Leischker.

Diabetiker sollten doppelt so viele Teststreifen mitnehmen, wie sie zu Hause im gleichen Zeitraum benötigen würden, riet der Chefarzt der Klinik für Geriatrie vom Alexianer-Krankenhaus in Krefeld. Denn unterwegs müsse der Blutzucker häufiger kontrolliert werden, zum Beispiel weil man häufig ungewohnte Speisen einnehme. 

Insulin und Blutzuckermessgerät gehören ins Handgepäck. Insulin hält sich bei einer Temperatur von 30 Grad mindestens vier Wochen. Bei 40 Grad verliert es dagegen seine Wirkung - das Medikament in warmen Ländern also nicht im Auto liegen lassen, warnte Leischker auf einer Podiumsdiskussion des Centrums für Reisemedizin. Die Wirkung des Insulins geht auch bei Minusgraden verloren - daher sollte man es in kalten Regionen unter der Kleidung tragen.

Besondere Vorsicht müssen Diabetiker walten lassen, die in Gegenden mit schlechter Infrastruktur reisen, etwa zum Trekking. Aufgeplatzte Blasen müssen Betroffene sofort desinfizieren. Bei Reisen in die Wildnis gehöre ein Wunddesinfektionsmittel ins Gepäck, so Leischker. Für Wunden an den Füßen ein Antibiotikum wie Azithromycin oder Amoxicillin-Clavulansäure einpacken. 

Diabetiker sollten sich für eine Reise zudem unbedingt gegen Grippe impfen lassen. Denn Diabetes mellitus unterdrücke das Immunsystem. Diabetiker hätten daher ein hohes Risiko, sich Krankheiten wie Grippe einzufangen. Ins Gepäck gehört außerdem ein mehrsprachiger Diabetikerausweis zur Vorlage bei Zollbehörden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Reise-News: Neue Matterhorn-Seilbahn und neuer Freizeitpark

Am Klein Matterhorn wird ab September eine neue Seilbahn den Aufstieg erleichtern. Rund um Saalbach-Hinterglemm können Bergsportler mit einer neuen Alpincard nicht nur Ski fahren, sondern auch einen Bikepark besuchen. In Abu Dhabi eröffnet ein Warner-Bros.-Freizeitpark.mehr...

Reise und Tourismus

Auswärtiges Amt rät von Nicaragua-Reisen dringend ab

Managua. In Nicaragua sollen die Sozialbeiträge deutlich erhöht werden. Dagegen gibt es in der Bevölkerung zahlreiche Proteste. Urlauber sollten das Land derzeit meiden.mehr...

Reise und Tourismus

Der Sutjeska-Nationalpark in Bosnien

Tjentiste. Der Sutjeska-Nationalpark in Bosnien und Herzegowina ist ein Naturjuwel. Dort erwartet Besucher einer der letzten Urwälder Europas. Nur ist der Park in Deutschland so gut wie unbekannt. Ein ambitionierter Fernwanderweg könnte das ändern - irgendwann.mehr...

Reise und Tourismus

Fünf Abstecher im Land der Cowboys

Sheridan. Wyoming ist größer als Großbritannien und hat weniger Einwohner als Dortmund. Der Staat in den Rocky Mountains zählt zu den am dünnsten besiedelten Gegenden der USA - und steckt voller Attraktionen, auch abseits der Hauptverkehrsströme. Einheimische stellen fünf Orte vor.mehr...

Reise und Tourismus

Reiseevents: Bergfeuer, Schloss auf Fünen und Craft Bier

Wer zur Sommersonnenwende zur Zugspitze reist, kann dort das traditionelle Bergfeuer miterleben. Auch das Renaissanceschloss Egeskov auf Fünen hat mit Kletterparcours und verschiedenen Festivals im Sommer einiges zu bieten. Bremen lädt zu den Craft-Bier-Tagen ein.mehr...

Recht auf Reisen

Haben Babys Entschädigungsansprüche bei Flugverspätungen?

Kempten. Immer mehr junge Eltern nehmen ihre Kleinsten mit auf eine Flugreise. Bei Annullierungen und Verspätungen erhalten Urlauber in der Regel eine Entschädigung. Doch wie verhält es sich bei mitfliegenden Babys?mehr...