Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fragen und Antworten

Was steckt hinter der Rockergruppe Osmanen Germania?

OFFENBACH/WIESBADEN Die Polizei kam im Morgengrauen: Rund 1500 Beamte haben am Mittwoch in zahlreichen Bundesländern Räumlichkeiten der rockerähnlichen Vereinigung der Osmanen Germania durchsucht. Politiker sprechen von einem Schlag gegen die Organisierte Kriminalität. Doch was ist das überhaupt für eine Gruppe? Die wichtigsten Fragen und Antworten dazu.

Was steckt hinter der Rockergruppe Osmanen Germania?

In Dietzenbach im Kreis Offenbach wurden mehrere Objekte des "Osmanen Germania Boxclubs" durchsucht. Foto: Susann Prautsch

Was war der Anlass der Razzia?

Am Anfang stand ein Ermittlungsverfahren im hessischen Offenbach. „Es gab zunächst Hinweise auf ein Vereinsheim, wo verstärkt kriminelle Aktivitäten zu beobachten waren“, sagt Hessens Landespolizeipräsident Udo Münch. In Dietzenbach bei Offenbach schlägt das Herz des „Osmanen Germania Boxclub“ - hier ist der Sitz ihres sogenannten World Chapters und ihres Oberpräsidenten.

Wer sind die Osmanen? Und was ist mit „rockerähnlich“ gemeint?

Ähnlich wie Motorradrocker haben auch die Osmanen ihre eigenen Gesetze und Aufnahmerituale. Ihren Lebensunterhalt bestreiten sie nach Erkenntnissen von Ermittlern unter anderem im Drogen- und Rotlichtmilieu. Motorräder spielen in ihrer Selbstdarstellung nicht so eine prägende Rolle wie etwa bei den Hells Angels - bei dem Boxclub steht der Ring im sportlichen Vordergrund.

Was wird der Gruppe vorgeworfen?

Weil die Ermittlungen noch laufen, sind bisher erst wenige Einzelheiten bekannt. Zu den Geschäftsfeldern der Gruppe sollen Drogen- und Waffenhandel gehören. Bei den Durchsuchungen wurden nach Angaben von Hessens Landespolizeipräsident Schusswaffen sicher gestellt. Drei festgenommenen Männern wird nach Angaben des saarländischen Innenministers Klaus Bouillon versuchter Mord vorgeworfen: Sie sollen Anfang August einen Handgranaten-Anschlag auf ein Shisha-Café in Saarbrücken begangen beziehungsweise in Auftrag gegeben haben. Vorangegangen waren Auseinandersetzungen zwischen den Osmanen und den kurdischen Bahoz.

Was war das Ziel der Durchsuchungen?

Beweismaterial sollte sicher gestellt werden, außerdem sollen Straftaten aufgeklärt und Täter ermittelt werden. Bei den Durchsuchungen wurden auch Speichermedien sichergestellt. Die Ermittler hoffen, daraus mehr über die Struktur der Organisation zu erfahren. Die Auswertung werde aber sicher einige Zeit dauern, sagt der hessische Innenminister Peter Beuth. Mit der Aktion ist auch die Botschaft verbunden, dass ein rechtsfreier Raum nicht zugelassen und ein „Recht des Stärkeren“ in Deutschland nicht geduldet wird.

Wie groß ist die Gruppe der Osmanen Germania?

Bisher ging das hessische Landeskriminalamt von etwa 70 bis 80 Osmanen in Hessen aus. Allerdings scheint es eine dynamische Entwicklung zu geben: Landespolizeipräsident Münch sagte am Mittwoch, mittlerweile werde die bundesweite Mitgliederzahl auf etwa 1500 geschätzt.

 

von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Rockerclub verboten

Razzia bei den Hells-Angels: Keine Festnahmen

DÜSSELDORF Das NRW-Innenministerium hat am Mittwochmorgen das Hells Angels Chapter in Erkrath sowie deren Unterstützerorganisation Clan 81 Germany verboten. Bei mehreren Razzien in 16 Städten in NRW beschlagnahmten Polizisten daraufhin Motorräder, Waffen und Bargeld.mehr...

Tatverdächtiger fesgenommen

Zwei Tote nach Schüssen in Kneipe in Oberbayern

Traunreut In einem Pub im oberbayerischen Traunreut hat es eine Schießerei mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten gegeben. Ein Mann hatte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr mit einem Gewehr die Kneipe betreten.mehr...

Vermischtes

Familiendrama mit drei Toten - Verdächtiger weiter flüchtig

Villingendorf (dpa) Drei Menschen wurden in Villingendorf erschossen - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein. Zwar fanden die Ermittler seinen Wagen. Doch wo verbirgt sich der mutmaßliche Täter?mehr...

Vermischtes

16-Jähriger läuft über Autobahn und wird tödlich verletzt

Melle (dpa) Ein Jugendlicher wählt auf dem Heimweg von der Kirmes eine gefährliche Abkürzung: Er geht nachts zu Fuß über die A30 - und wird von einem Auto getroffen.mehr...