Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wattenscheider Straße bleibt weiterhin gesperrt

Rohr- und Tagesbruch

Die Arbeiten am Tagesbruch an der Wattenscheider Straße ziehen sich länger hin als geplant. Am Montag waren die Arbeiten noch längst nicht abgeschlossen. Die Straße bleibt mindestens bis Ende der Woche gesperrt – der Krater wächst.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 02.01.2012
Wattenscheider Straße bleibt weiterhin gesperrt

Tagesbruch an der Wattenscheider Straße.

„Es ist doch mehr unterspült worden, als wir ursprünglich angenommen haben“, sagt Thomas Schönberg, Sprecher der Stadtwerke. Das Loch auf der Wattenscheider Straße wird somit immer größer. Drei Bagger sind vor Ort im Einsatz. Während das eine Ende bereits wieder zugeschüttet wird, ist ein Bagger am anderen dabei, neue Gräben aufzureißen.

„Wir werden erst Donnerstag wissen, ob alles nach Plan läuft und keine weiteren Löcher gefunden werden“, so Schönberg. Der Krater mitten auf der Wattenscheider Straße ist derzeit acht Meter lang und an einigen Stellen drei Meter tief. Eine Vielzahl an LKW liefert Füllmaterial, um die unterirdischen Löcher zu stopfen. Bislang ist noch unklar, wie es zu dem Bruch gekommen ist – ob ein Rohrbruch die Ursache oder die Folge des Tagesbruchs gewesen ist.Das Verkehrsunternehmen Bogestra musste am Montag weitere elf Meter Gleise entfernen. Damit fehlen nun insgesamt 33 Meter auf der Strecke zwischen den Haltestellen Elbinger Straße und Goldhammer Straße. „Wir werden einen ganzen Tag brauche, um die neuen Gleise einzubauen“, erklärte Sprecherin Sandra Bruns.

Dabei könnten die alten Schienen nicht sofort wiederverwertet werden. „Sie müssen erst aufbereitet werden. Das dauert eine Zeit“, so Bruns. Doch seien andere gebrauchte Gleise auf Lager. Thomas Schönberg hofft, dass am Donnerstag Entwarnung beim Tagesbruch gegeben werden kann. Die Bogestra könnte dann am Freitag die Gleise setzen, „sodass am Montag zum Schulbeginn der Verkehr wieder rollt“, sagt Schönberg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Tagesbruch an der Wattenscheider Straße

Die Arbeiten am Tagesbruch an der Wattenscheider Straße ziehen sich noch hin. Nach Angaben der Stadtwerke wird es wohl noch die ganze erste Januar Woche dauern. Am Tag vor Silvester musste die Straße an der A40 -Anschlussstelle Bochum Stahlhausen (hinter der Auffahrt Donzek-Ring) gesperrt werden.
02.01.2012
/
Die Bogestra musste ihre Schienen zersägen. Inzwischen sind 33 Meter Gleis weg.© Foto: Benedikt Reichel
Die Wattenscheider Straße ist ab der Kreuzung Goldhammer Straße gesperrt. Autos können jedoch bis zur Auffahrt Donezk-Ring fahren. Eine Wendemöglichkeit besteht dort jedoch nicht mehr.© Foto: Benedikt Reichel
Tagesbruch an der Wattenscheider Straße.© Foto: Benedikt Reichel
Mehrere Haltestellen der Bogestra sind aufgrund des Tagesbruchs gesperrt. An der Goldhammer Straße hält gar nichts mehr. Es ist ein Schienenersatzverkehr eingerichetet.© Foto: Benedikt Reichel
Großeinsatz beim Tages- und Rohrbruch an der Wattenscheider Straße.© Foto: Benedikt Reichel
So ein großes Loch - da kommen auch einige Schaulustige zur Baustelle.© Foto: Benedikt Reichel
Das Loch ist mehrere Meter tief. Und es wird fleißig weiter gebaggert.© Foto: Benedikt Reichel
Und plötzlich hörte die Straße auf: Tagesbruch an der Wattenscheider Straße.© Foto: Benedikt Reichel
Einer baggert, die anderen schauen erwartungsvoll in die Grube.© Foto: Benedikt Reichel
Tagesbruch an der Wattenscheider Straße.© Foto: Benedikt Reichel
Die Haltestelle Goldhammer Straße wird von der Linie 302 gar nicht mehr angefahren. Ersatz ist an der Vereinsstraße, dort hält ein Bus.© Foto: Benedikt Reichel
Schlagworte Bochum

Mindestens bis Samstag müssen demnach auch Autofahrer auf der Wattenscheider Straße einen Umweg in Kauf nehmen. Die A40-Abfahrt Stahlhausen in Richtung Bochum bleibt gesperrt.