Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Goldener Altar wird restauriert

18.04.2018
Goldener Altar wird restauriert

Die aus Holz geschnitzten Figuren werden mit Goldpuder ausgebessert.Paulitschke © Bernd Paulitschke

Der goldglänzende Altar von St. Viktor wird derzeit restauriert. Das bedeutet, dass hunderte Einzelteile gereinigt und ausgebessert werden müssen. Dazu gehören auch die 500 Jahre alten Nägel, die den Altar zusammenhalten. Ursprünglich stammt der Altar aus Antwerpen, einer Stadt in Belgien. Um das Jahr 1523 wurde der Altar dann nach Schwerte gebracht. Seitdem wurde das große Kunstwerk nie versetzt oder abgebaut. Auch im Krieg wurde der Altar nicht beschädigt, da er eingemauert wurde. Deswegen ist er trotz seines hohen Alters gut erhalten.

Obwohl er aus einer Serie mehrerer Altäre stammt, ist er einer der größten seiner Art. Auch das macht ihn einzigartig. Auf dem Altar sind Figuren und Gemälde, die biblische Szenen zeigen. Die Figuren sind aus Eichenholz eingeschnitzt, auf einem Bild sieht man, wie Jesus zum Kreuz gebracht wird. Jetzt ist der Altar aber von einem großen Gerüst umgeben, und fünf Menschen arbeiten im Team an der Ausbesserung des Kunstwerks. Sie müssen vorsichtig die verdreckten Bereiche reinigen und bessern mit feinem Pudergold Stellen aus. Bis Juni werden die Arbeiten an dem Altar dauern und insgesamt 100.000 Euro kosten.


Charlotte Jacobsohn