Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Nicht mit Feuer spielen

20.04.2018
Nicht mit Feuer spielen

In Olfen brannte ein Busch, nachdem eine Frau mit einem Gasbrenner Unkraut entfernen wollte.Körbel © Anabelle Körbel

Olfen Mit Feuer zu spielen ist gefährlich. Das lernen Kinder schon früh. Eine Kerze kann zum Beispiel schnell umkippen und ihre Umgebung in Brand setzen.

Doch auch Erwachsene unterschätzen manchmal, wie schnell aus einer klitzekleinen Flamme ein großes Feuer entstehen kann. In Olfen wollte zum Beispiel eine Frau Unkraut entfernen und hat dafür einen Gasbrenner benutzt. Eine Hecke fing an zu brennen und ein großer Schaden entstand. Aus einem Gasbrenner kommt eine durchgängige und auch intensive Flamme. Zwar geht es einfach, das Unkraut damit loszuwerden, aber es ist auch sehr gefährlich. Kinder dürfen so ein Gerät gar nicht benutzen. Doch auch für Erwachsene ist es gefährlich. Wenn zum Beispiel Büsche in der Nähe stehen, können diese schnell anfangen zu brennen, besonders jetzt, wo es sehr trocken ist. Die Feuerfunken können auch auf Gartenschuppen oder Autobedachungen überschlagen und dann ein Feuer auslösen. Im schlimmsten Fall fängt sogar das Haus Feuer.

Die Feuerwehr rät deshalb dazu, die Gasbrenner gar nicht zu verwenden, um Unkraut zu entfernen. Es gibt andere Möglichkeiten, die weniger gefährlich sind. Zum Beispiel mit einem Hochdruckreiniger, der einen speziellen Aufsatz zur Unkrautentfernung hat.

Sabine Geschwinder