Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

City-Tree mit braunen Stellen

27.04.2018
City-Tree mit braunen Stellen

Das ist ein Teil des City-Trees. Man erkennt gut die braunen Stellen. Foto Schlehenkamp © Foto: Schlehenkamp

Rauxel. Seit dem vergangenen Jahr gibt es in Castrop-Rauxel vor dem Hauptbahnhof einen sogenannten City-Tree. Das ist Englisch und heißt Stadtbaum.

Es ist aber kein normaler Baum. Es ist ein Bauwerk, das mit Moos bepflanzt ist. Auch zwei Sitzbänke und Solarzellen gehören dazu. Mit den Solarzellen kann sich das Bauwerk also dank des Sonnenlichts selbst mit Strom versorgen. Der City-Tree soll vor allem das Stadtklima verbessern.

Die vielen Moospflanzen wandeln unter anderem Kohlenstoffdioxid in Sauerstoff um. Und Sauerstoff brauchen Menschen und Tiere, um atmen zu können. Die Umweltleistung von einem City-Tree soll genau so hoch sein, wie die von 275 Stadtbäumen.

Das Problem derzeit: An einigen Stellen ist das Moos nicht mehr grün, sondern braun. Und meistens bedeutet die Farbe braun bei Pflanzen, dass dieser etwas fehlt, zum Beispiel Wasser. Darum haben sich jetzt Experten am City-Tree getroffen und über dieses Problem gesprochen und versucht, Lösungen zu finden.

Und das war wichtig, denn aktuell ist nicht sicher, ob der City-Tree wegen der braunen Stellen tatsächlich so viel für die Umwelt tut, wie geplant. Bald wird es dazu Zahlen geben. Till Meyer

Lesen Sie jetzt