Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Schermbeck wünscht sich eine Doppelfeier

Fußball

Der FC Gievenbeck hat mehrere Optionen, am Sonntag den Titelgewinn zu feiern. Thomas Falkowski, Trainer des SV Schermbeck, hätte bei einer der Möglichkeiten nichts dagegen.

SCHERMBECK

von Ralf Weihrauch

, 04.05.2018
SV Schermbeck wünscht sich eine Doppelfeier

Marcel Titz (l.) und der SV Schermbeck wollen Gievenbeck noch nicht zum Titel gratulieren.(a) Pieper

Westfalenliga 1

1. FC Gievenbeck - SVS

So. 15 Uhr, SA Gievenbecker Weg 200, 48419 Münster.

Sollte der SV Schermbeck am Sonntag gewinnen und Preußen Münster verlieren, wäre Gievenbeck trotzdem Meister und der SVS stünde auf Platz zwei. Allerdings weiß der Trainer auch, dass Gievenbeck alles daran setzen wird, den Titel mit einem Sieg zu holen: „Gievenbeck hat tolle Einzelspieler, tritt homogen auf und hat auch die größte Konstanz an den Tag gelegt.“

In Gievenbeck fehlen neben Benedikt Helling (Gelbsperre) auch noch Marcel Titz. Die Schermbecker brauchen sich aber nicht zu verstecken und wollen auch die Gunst der Stunde nutzen.

Nach dem schlechten Start in die Rückserie war kaum damit zu rechnen, dass der SVS noch einmal die Chance haben würde, um den Aufstieg zu spielen. Um in Gievenbeck und dann bei Preußen Münster zu gewinnen, muss das Team aber die gleiche Leistung zeigen, wie in den vergangenen beiden Wochen. Thomas Falkowski ist sich sicher: „Wenn wir weiter so taktisch diszipliniert und konzentriert spielen, sind wir nur schwer zu schlagen.“

Lesen Sie jetzt