Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Aachener Ordensgründerin Clara Fey wird seliggesprochen

Aachen um 1830 - beginnende Industrialisierung, weltweite Wirtschaftskrise, soziales Elend. Eine Tochter aus wohlhabendem Haus beginnt, Kindern zu helfen. Clara Fey wird nun in Aachen seliggesprochen.

,

Aachen

, 05.05.2018

Die Ordensgründerin der „Schwestern vom armen Kinde Jesus“, Clara Fey (1815-1894), wird heute in Aachen seliggesprochen. Fey hatte sich in der frühen Phase der Industrialisierung um Kinder im sozialen Elend gekümmert. Die Tochter aus wohlhabendem Elternhaus eröffnete schon im Alter von 22 Jahren eine Armenschule, später unter Einsatz ihres gesamten Vermögens ein Waisenhaus und gründete aus diesem Engagement heraus den Orden.

Die Heilige Messe im Aachener Dom wird von Kardinal Angelo Amato als Vertreter von Papst Franziskus gefeiert. Der Papst hatte die Entscheidung über die Seligsprechung vor einem Jahr unterzeichnet. Das Wirken von Clara Fey gilt als Sinnbild gelebter Nächstenliebe. Aktuell arbeiten 450 Ordensschwestern in 13 Ländern mit Schülern, Familien, Obdachlosen und in sozialen Einrichtungen wie Armenküchen.

Schlagworte: