Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vier Haftbefehle wegen Verdachts auf Drogenhandel

Zollfahnder haben in der Region Gera eine Cannabisplantage mit rund 2000 Pflanzen aufgedeckt. Gegen vier Männer im Alter zwischen 30 und 49 Jahren, die auf dem Gelände festgenommen wurden, sei vom Amtsgericht Gera Haftbefehl erlassen worden, teilte das Zollfahndungsamt Dresden am Montag mit. Ihnen werde der Anbau und der Handel mit Drogen vorgeworfen.

,

Gera

, 07.05.2018

Die Wohnung des 30 Jahre alten Hauptverdächtigen in Nordrhein-Westfalen sei auch durchsucht worden, ebenso eine von ihm angemietete Lagerhalle, so der Zoll. Die Ermittlungen gegen den Mann liefen bereits seit Januar.

Der Zoll war nach eigenen Angaben in dem Objekt aus mehreren Gebäuden bereits am Freitag mit einer Spezialeinheit im Einsatz. Die Plantage der Cannabispflanzen, aus denen Drogen gewonnen werden, habe sich in der ersten Etage eines der Gebäude befunden.

Die Beweissicherung auf dem Gelände sei durch die Tatortgruppe des Thüringer Landeskriminalamtes erfolgt. Insgesamt seien 100 Beamte von Zoll, Landes- und Bundespolizei sowie Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks im Einsatz gewesen.

Bei der Durchsuchung des Objekts seien zudem 10 000 Euro Bargeld, eine Waffe mit Magazin sowie zahlreiche Mobiltelefone beschlagnahmt worden. Gefunden worden seien zudem 300 Cannabis-Setzlinge, Anzuchtbehälter und eine größere Menge an Pflanzenresten, die auf eine bereits erfolgte Ernte deuteten.

Schlagworte: