Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Auf Betrüger reingefallen

08.05.2018
Auf Betrüger reingefallen

Das ist das Wohnmobil, das erst gestohlen und dann verkauft wurde. Foto Meyer

Ickern. Waldemar Tiede (67) verreist gerne. Am liebsten macht er das in einem Wohnmobil. Darin können er und seine Frau dann im Urlaub schlafen, kochen und wohnen. Sie brauchen darum kein Hotelzimmer oder eine Ferienwohnung. Vor zwei Jahren hat sich Tiede ein ganz tolles Wohnmobil in Frankreich gekauft. Fahren darf er damit aber nicht.

Denn die Personen, die Tiede das Auto verkauft haben, hatten es vorher gestohlen. Gemerkt hat das Waldemar Tiede aber erst in Deutschland, denn die Betrüger haben alles wie ein ordentliches Geschäft aussehen lassen. Und die Kriminellen haben die Fahrzeugpapiere so verändert, dass sie zu dem gestohlenen Wohnmobil passten. Die Papiere hatten die Betrüger ebenfalls gestohlen und manipuliert. Als Waldemar Tiede dann das Fahrzeug in Deutschland bei der Zulassungsstelle anmelden wollte, wurde ihm gesagt, dass das Wohnmobil in Frankreich als gestohlen gemeldet ist. Das bedeutet, dass das Auto auf einer Suchliste der Polizei steht.

Und weil es viele Unstimmigkeiten zwischen der deutschen und französischen Polizei gegeben haben soll, steht das Wohnmobil immer noch auf der Liste. Gültige Papiere hat Waldemar Tiede auch noch keine für das Fahrzeug. Darum darf er es auch nicht fahren, obwohl er dafür viel Geld bezahlt hat. Till Meyer

Lesen Sie jetzt