Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Leiterin von Bremer Bamf-Außenstelle muss gehen

,

Bremen

, 09.05.2018

Nur einen Tag nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen das Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge in der mutmaßlichen Asyl-Affäre muss die Leiterin der Bremer Außenstelle gehen. Die Zentrale in Nürnberg schickte Josefa Schmid zurück in ihre bisherige Dienststelle im bayerischen Deggendorf. Dies sei keine Strafversetzung, betonte ein Bamf-Sprecher. „Diese Maßnahme war in der aktuellen Situation geboten, um die Beamtin, die Gegenstand öffentlicher Berichterstattung ist, zu schützen.“ Wovor genau Schmid geschützt werden soll, erläuterte die Behörde nicht.