Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SV Schermbeck siegt im Finalkrimi der Stadtmeisterschaft

SVS gewinnt Titel bei den C-Junioren

Die C-Jugend-Fußballer des SV Schermbeck setzten sich im Finale der Stadtmeisterschaft knapp gegen die Gastgeber der JSG Lembeck/Rhade durch.

Lembeck/Rhade

von Frederic Freikamp

, 11.05.2018
SV Schermbeck siegt im Finalkrimi der Stadtmeisterschaft

1:0 gewann die C-Jugend des SV Schermbeck (rot) das Finale gegen Lembeck. Foto: Lücke

Ansehnlichen Fußball boten die C-Junioren bei der diesjährigen Feldstadtmeisterschaft, die Lembeck und Rhade ausrichteten. In einem Finalkrimi sicherte sich schließlich der SV Schermbeck den Titel.

Nach der Gruppenphase behaupteten die Schermbecker Platz eins vor der JSG Lembeck/Rhade in der Gruppe A und verdrängten den SV Dorsten-Hardt und BW Wulfen auf die Plätze drei und vier. Spannender ging es in der Parallelgruppe zu: Gleich drei Mannschaften hatten sechs Punkte auf dem Konto. Aufgrund der besten Tordifferenz krönte sich RW Deuten zum Gruppensieger und qualifizierte sich gemeinsam mit den C-Junioren des BHV Dorsten für das Halbfinale. Leidtragende war die Zweitvertretung der JSG Lembeck/Rhade, die mit der schlechtesten Tordifferenz der drei Teams vor dem TuS Gahlen als Drittplatzierter ausschied.

Im Halbfinale standen sich der SV Schermbeck und BHV Dorsten gegenüber. Letztlich klar löste der SVS mit einem 3:0-Erfolg das Finalticket. Das zweite Halbfinale kontrollierte die JSG Lembeck/Rhade, die Deutener zeigten sich jedoch effizient und gingen mit dem ersten Torschuss in Führung. Davon unbeeindruckt legte Lembeck/Rhade noch eine Schippe drauf und drehte das Spiel zu einem 3:1-Sieg.

Beide Verlierer der Halbfinal-Begegnungen einigten sich darauf, den Sieger im Spiel um Platz drei durch ein Elfmeterschießen zu ermitteln. Dabei zeigten die Deutener Nervenstärke und siegten ohne Fehlschuss mit 4:2.

Ein offenes Spiel entwickelte sich im Finale. Es war ein Duell auf Augenhöhe zwischen Schermbeck und der JSG Lembeck/Rhade. Beide Teams neutralisierten sich in der ersten Halbzeit. Vorteile erspielte sich der SVS im zweiten Durchgang, das entscheidende Tor gelang jedoch keinem Team.

Mit 0:0 ging es in die Verlängerung. Beide agierten offensiver. Schermbeck hatte weiter mehr vom Spiel. Nach einem Foul im Sechzehner der JSG bekam der SVS einen Strafstoß zugesprochen. Mit einem starken Reflex gelang es Noah Hamid im Tor der JSG Lembeck/Rhade den Ball am Tor vorbei zu lenken. Beim anschließenden Eckball nutzte Justin Kartschewski die Unordnung im Strafraum der Spielgemeinschaft und köpfte seine Mannschaft zum Stadtmeistertitel.